Anzeige
31.08.2017 14:00

Bemis: Hidden, aber kein Champion

Coca-Cola, McDonald’s, Johnson & Johnson: Die meisten Dividenden-Aristokraten bzw. ihre Marken kennt man aus dem ganz normalen Leben. Bemis hingegen dürfte den meisten Anlegern kein Begriff sein, obwohl der US-Konzern ebenfalls zum Konsum-Alltag gehört. Das im S&P 400 Midcap Index enthaltene Unternehmen stellt nämlich Plastikverpackungen für die Lebensmittel- und Pharmabranche her – und setzt damit weltweit mehr als 4 Mrd. US-Dollar um.

Coca-Cola, McDonald’s, Johnson & Johnson: Die meisten Dividenden-Aristokraten bzw. ihre Marken kennt man aus dem ganz normalen Leben. Bemis hingegen dürfte den meisten Anlegern kein Begriff sein, obwohl der US-Konzern ebenfalls zum Konsum-Alltag gehört. Das im S&P 400 Midcap Index enthaltene Unternehmen stellt nämlich Plastikverpackungen für die Lebensmittel- und Pharmabranche her – und setzt damit weltweit mehr als 4 Mrd. US-Dollar um.

Wer ein abgepacktes Sandwich aus dem Supermarkt kauft oder eine Kopfschmerz-Tablette aus dem Blister drückt, könnte also auch hierzulande ein Bemis-Produkt in Händen halten. Immerhin erwirtschaftet die Firma rund 30% ihrer Erlöse außerhalb der USA. Schade nur, dass das Geschäft schrumpft: Allein in den letzten drei Jahren ist der Umsatz um zehn Prozent zurückgegangen.

Trotzdem konnte Bemis 2015 und 2016 Rekordgewinne ausweisen – die aber vor allem aus Kostensenkungen und Restrukturierungen resultieren. Doch irgendwann sind alle Sparpotentiale ausgeschöpft und dieser Punkt könnte schon erreicht sein: Im laufenden Jahr dürfte der Überschuss um bis zu 10% sinken. Nach zwei Gewinnwarnungen notiert die Aktie mittlerweile knapp ein Viertel unter ihren Anfang 2016 erreichten Höchstständen.

Dennoch ist das Papier nach wie vor nicht billig. Für ein Geschäft, das nicht wächst, erscheint ein KGV von 17 recht ambitioniert – und die bei knapp 3% liegende Dividendenrendite wird durch die maue Dynamik ebenfalls in ein anderes Licht gerückt. Zugegeben, mit 34 Anhebungen in Serie verfügt Bemis über einen grandiosen Track Record und die idealtypische Ausschüttungsquote lässt noch viel Spielraum für weitere Dividendensteigerungen. Doch Wachstumsraten von mehr als 1-2% p.a. sind kaum drin und um das zu kompensieren, sollte die Rendite gerade in Anbetracht des Zinsumfelds eher bei 4-5% liegen. Insofern bestenfalls ein Kandidat für die Watchlist. 

 BEMIS CO DividendenAdel-Profil

Christian W. Röhl ist Unternehmer und Kapitalmarkt-Stratege – vor allem aber Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet. Einblicke in seinen Investment-Alltag gibt der Autor des manager magazin-Bestsellers „Cool bleiben und Dividenden kassieren“ in Vorträgen und Seminaren sowie auf seinem Blog DividendenAdel und bei Twitter (@CWRoehl).

Das DividendenAdel-Profil und der Kommentar sind zum angegebenen Datum auf Basis der zu diesem Zeitpunkt verfügbaren Informationen erstellt und hernach nicht aktualisiert worden. Sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen, aber ohne Gewähr für Richtigkeit, Vollständigkeit und Genauigkeit. Die Inhalte dienen im übrigen nur der Information und stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der erwähnten Wertpapiere dar. Keinerlei Haftung für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden.

Offenlegung von Interessenskonflikten: Der Autor hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung direkt oder mittelbar keine Positionen in den erwähnten Wertpapieren. Der Autor beabsichtigt nicht, innerhalb von 36 Stunden nach Veröffentlichung direkt oder mittelbar Transaktionen in den erwähnten Wertpapieren zu tätigen.

Christian W. Röhl ist Unternehmer, Kapitalmarkt-Stratege – und Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet. Einblicke in seinen Investment-Alltag gibt der Autor des manager magazin-Bestsellers "Cool bleiben und Dividenden kassieren" auf seinem Blog DividendenAdel sowie in Vorträgen und Workshops.

Anzeige
Weitere Nachrichten
Christian W. Röhl
Eine große DividendenAdel-Studie für Österreich gibt’s mangels Sponsor leider nicht mehr. Aber weil ich doch viele Leser und Zuschauer in der Alpenrepublik habe, hier als kleines „Zuckerl" eine aktuelle ...
Deutschlands Aktiengesellschaften werden dieses Jahr mehr als 57 Mrd. Euro an Dividenden ausschütten. Damit wird die bisherige Bestmarke aus 2018 um 6,6% übertroffen. Erneut erreichen alle drei Auswahl-Indices ...
Bei den meisten Aktiengesellschaften gibt’s mit den Jahreszahlen auch gleich einen Dividendenvorschlag. Nicht so bei United Internet, wo heute nur zwei Szenarien mitgeteilt wurden. Kommt die ebenfalls ...
Anzeige