Anzeige
20.10.2017 14:00

Das geht nicht in die Hose: Ontex wächst mit Windeln

Bei der Premiere von echtgeld.tv wurde Ontex zur „Aktie des Monats“ gekürt und live in der Sendung geordert. Der belgische Konzern produziert Windeln, Damenbinden und Inkontinenz-Produkte – und verbindet ein krisenfestes Geschäft mit expansivem Wachstum, vor allem in aussichtsreichen Schwellenländern. Größter Aktionär ist ein Milliardär, der als „Buffett Belgiens“ gilt.

6.000 Windeln braucht das Durchschnitts-Baby, bis es trocken ist. Bei Preisen von 30 Cent für eine einzige Pampers geht also richtig Geld in die Hose. Kein Wunder deshalb, dass immer mehr Eltern auf die Handelsmarken der Drogerien und Supermärkte zurückgreifen – deren Windeln in Tests oft genauso gut abschneiden wie die teuren Markenprodukte, aber nicht einmal die Hälfte kosten.

Handelsmarken und Schwellenländer

Hergestellt werden die Spar-Wickel u.a. von der belgischen Firma Ontex – bis vor einigen Jahren ein eher biederer Familienbetrieb, der 2011 mit dem Kauf des Hygiene-Spezialisten Lille die Weichen auf Wachstum gestellt hat. Seitdem hat sich der Umsatz nahezu verdoppelt, vor allem durch Übernahmen in Schwellenländern.

Anders als in gesättigten Märkten wie Deutschland oder Frankreich, wo Ontex nur als „White Label“-Produzent agiert, tritt der Konzern in Brasilien, Russland, China, Alterien und anderen Emerging Markets mit eigenen Marken in Erscheinung. Darüber hinaus kümmert sich das seit 2014 börsennotierte Unternehmen nicht nur um Babys, sondern auch um Frauen, Alte und Kranke. Rund 40% des Geschäfts entfallen auf Damenhygiene- und Inkontinenzprodukte – ebenfalls sehr defensive, von der allgemeinen Wirtschaftslage unabhängige Zielmärkte.

Belgischer Buffett als Großaktionär

Dennoch gibt es bisweilen böse Überraschungen wie zuletzt in Brasilien, wo mehr Geld investiert werden muss als ursprünglich gedacht. Doch die Perspektive stimmt, auch weil Ontex Zugang zu Kapital hat. Gerade konnte man sich eine neue fünfjährige Kreditlinie über 900 Mio. Euro sichern. Hinzu kommt ein potenter Großaktionär: 15% der Aktien werden vom 91–jährigen Milliardär Albert Frère kontrolliert, der mit seiner Groupe Bruxelles Lambert als belgisches Pendant zu Warren Buffett gilt.

2017-10-12 ONTEX-1Aufgrund der kurzen Börsenhistorie ist Ontex vom DividendenAdel natürlich noch weit entfernt. Aber die Richtung stimmt, denn bislang stehen drei steigende Dividenden zu Buche – bei einer moderaten Payout-Quote von gut einem Drittel.

Höheres Premium wäre angemessen

Gleichwohl ist die Aktie mit einer Dividendenrendite von 2,1% und einem KGV von 17 kein Schnäppchen. Doch das konjunkturresistente Geschäft mit der Papierhygiene verdient ein Premium – zumal Ontex im Gegensatz zu (partiell) vergleichbaren DividendenAdel-Firmen wie Procter & Gamble (Pampers), Kimberly-Clark (Huggies) oder Paul Hartmann weiterhin zweistellige Wachstumsraten bei Umsatz und Gewinn erreichen sollte.

Ontex als Amazon-Profiteur – und Aktie des Monats

Dazu gibt’s einen Schuss Amazon-Phantasie. Falls der E-Commerce-Gigant, die Palette seiner „Basics“-Produkte um Windeln erweitert, wäre Ontex mit seinen globalen Kapazitäten einer der natürlichen Partner. In Summe also genügend Gründe, warum das im Brüsseler Leitindex BEL20 enthaltene Unternehmen am vergangenen Donnerstag bei der Premiere von echtgeld.tv zur „Aktie des Monats“ gekürt und live geordert wurde. 69% der Live-Zuschauer haben für die Belgier gestimmt, 31% votierten für das von Tobias Kramer vorgestellte Reise-Portal TripAdvisor.

Am 26. Oktober 2017 um 18.00 Uhr geht echtgeld.tv dann in die nächste Runde: Jetzt gleich anmelden und natürlich gerne auch Freunde einladen!

Christian W. Röhl ist Unternehmer und Kapitalmarkt-Stratege – vor allem aber Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet. Einblicke in seinen Investment-Alltag gibt der Autor des manager magazin-Bestsellers „Cool bleiben und Dividenden kassieren“ in Vorträgen und Seminaren sowie auf seinem Blog DividendenAdel und bei Twitter (@CWRoehl).

Sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen, aber ohne Gewähr für Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit und Genauigkeit. Die Kolumne dient nur der Information und stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der erwähnten Wertpapiere dar. Der Autor haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden.

Offenlegung von Interessenskonflikten: Der Autor hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung direkt oder mittelbar Positionen in den erwähnten Wertpapieren: ONTEX BB, PG US, PHH2 GR. Der Autor beabsichtigt nicht, innerhalb von 36 Stunden nach Veröffentlichung direkt oder mittelbar Transaktionen in den erwähnten Wertpapieren zu tätigen.

Christian W. Röhl ist Unternehmer, Kapitalmarkt-Stratege – und Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet. Einblicke in seinen Investment-Alltag gibt der Autor des manager magazin-Bestsellers "Cool bleiben und Dividenden kassieren" auf seinem Blog DividendenAdel sowie in Vorträgen und Workshops.

Anzeige
Weitere Nachrichten
Christian W. Röhl
Eine große DividendenAdel-Studie für Österreich gibt’s mangels Sponsor leider nicht mehr. Aber weil ich doch viele Leser und Zuschauer in der Alpenrepublik habe, hier als kleines „Zuckerl" eine aktuelle ...
Deutschlands Aktiengesellschaften werden dieses Jahr mehr als 57 Mrd. Euro an Dividenden ausschütten. Damit wird die bisherige Bestmarke aus 2018 um 6,6% übertroffen. Erneut erreichen alle drei Auswahl-Indices ...
Bei den meisten Aktiengesellschaften gibt’s mit den Jahreszahlen auch gleich einen Dividendenvorschlag. Nicht so bei United Internet, wo heute nur zwei Szenarien mitgeteilt wurden. Kommt die ebenfalls ...
Anzeige