Anzeige
06.03.2015 14:30

Idee fürs Geld: Auch Bayer muss mal Pause machen

110 Milliarden Euro!

Mit diesem Börsenwert, der sich nach Unternehmensangaben vollständig im Streubesitz befindet, ist Bayer vor Daimler (gut 96 Mrd. Euro) und Siemens (87 Mrd. Euro) aktuell das wertvollste DAX-Unternehmen und erreicht ein Indexgewicht von rund zehn Prozent. Damit bestimmen Bayer und die fünf nachfolgenden DAX-Dickschiffe Siemens (ca. 9,0% Gewichtung), Daimler (ca. 8,5%), BASF (ca. 7,9%), Allianz (ca. 7,8%) und SAP (ca. 6,6%) momentan ziemlich genau zur Hälfte, wohin die Reise beim deutschen Leitbarometer geht.

Fundamental

Die Bekanntgabe der Geschäftszahlen für das Jahr 2014 am 26.02.2015 hat der Bayer-Aktie erneut Auftrieb gegeben. Hierbei störte sich der Markt nicht daran, dass die Gewinne vor allem zum Ende des abgelaufenen Jahres nicht übermäßig sprudelten. Entscheidender war offenbar der Umsatzrekord, zu dem auch neue Produkte im Pharma- und Agrogeschäft beitrugen. Vor allem aber versprach Konzernchef Marijn Dekkers für das laufende Jahr weitere Erlöszuwächse sowie eine deutliche Gewinnsteigerung. Ausführlich berichtet zum Beispiel www.handelsblatt.com.

Charttechnisch

Seit September 2011 verläuft die Bayer-Aktie in einem mustergültigen Aufwärtstrend und erklimmt nach der Überwindung des alten Topps vom Januar 2008 (66,45 Euro) fortlaufend neue Rekordstände. Mit einem Aktienkurs von 133,25 Euro wird aktuell abermals ein Allzeithoch markiert. Die nächstliegende Chartunterstützung lässt sich bei rund 123,00 Euro ausmachen. Und im Falle einer stärkeren Korrekturbewegung könnten die Marken von 108,50 Euro und 91,00 Euro für eine charttechnische Stabilisierung sorgen.

Idee fürs Geld: Auch Bayer muss mal Pause machen

11.099 ...

Zertifikate auf Bayer gibt es aktuell, davon 3.288 Discount-Zertifikate. Schränkt man die Laufzeit auf ungefähr ein Jahr ein und fordert einen Discount von mindestens 7 Prozent sowie einen Höchstkurs ab 130,00 Euro, bleiben lediglich ein knappes Hundertstel davon übrig.

Drei Gründe, ...

weshalb wir das Discount-Zertifikat mit der WKN UZ4TRT ausgewählt haben:

  1. Angesichts einer eher mittelmäßigen Dividendenrendite der Bayer-Aktie von nicht ganz zwei Prozent ist der 8,30-prozentige Discount des aktuellen Zertifikatspreises (122,65 Euro) gegenüber dem Aktienkurs (133,75 Euro) attraktiv. Das sollte er auch sein, denn immerhin verzichtet man als Zertifikatekäufer nicht nur auf eine Dividendenausschüttung, sondern akzeptiert auch einen begrenzten Höchstwert des Investments.
  2. Der Cap bei 138,00 Euro ermöglicht eine gewisse Aufwärtspartizipation, falls die Bayer-Aktie auf Jahressicht noch weiter klettern sollte. Die mit dem Discount-Zertifikat bis zum Bewertungstag am 18.03.2016 maximal erzielbaren 12,52 Prozent Gewinn (11,70 Prozent Rendite p.a.) werden erst ab einem Bayer-Kurs von 150,48 Euro von der reinen Aktienperformance übertroffen.
  3. Der Seitwärtsertrag von 9,05 Prozent (8,47 Prozent Rendite p.a.) stellt einen ansehnlichen Erfolg in Aussicht, falls die Bayer-Aktie flügellahm wird und am 18.03.2016 lediglich auf ihrem aktuellen Niveau von 133,75 Euro notiert.

 

Mehr zur Motivation für Ideen fürs Geld finden Sie hier: Ideen fürs Geld: Was das soll!

Versicherung | Kein Interessenkonflikt

Der Autor/Einsteller versichert, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene(s) Person oder Unternehmen nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission der analysierten Finanzinstrumente beteiligt war. Der Autor versichert zudem, dass nicht beabsichtigt ist, die analysierten Finanzinstrumente in den nächsten 72 Stunden selbst zu erwerben oder mit diesen für andere zu handeln.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

 

Anzeige
Weitere Nachrichten
moneycube Experten
15.06.2016 11:10
Es ist ein Donnerstag. An den Börsen allerdings wird der 23. Juni 2016 ein Tag sein, an dem entweder alle erleichtert aufatmen oder irritiert in die Zukunft schauen.
31.05.2016 10:28
Drei violette und zwei rote Buchstaben – in den USA ist FedEx als Paketzusteller und Kurierdienstleister so bekannt wie hierzulande die drei roten Buchstaben des Deutsche-Post-Logistikers DHL
24.05.2016 09:34
Kuka und Aixtron haben beide Kaufofferten von chinesischen Unternehmen
Anzeige