Anzeige
08.09.2015 09:45

Idee fürs Geld: Sieben Prozent Seitwärtsrendite mit Beiersdorf - bis Weihnachten!

Die Börsenturbulenzen der vergangenen Wochen verstärken den Fokus auf solide Titel. Die Beiersdorf-Aktie bietet sich daher als einer der wertstabilsten Titel aus dem DAX besonders als Basiswert für Zertifikate mit attraktiven Chance-/Risikoprofil an.

Nur -13,66 Prozent!

In der aktuellen Marktkorrektur spricht dieser Rückgang der Beiersdorf-Aktie gegenüber ihrem bisherigen 2015er Höchstkurs bereits für eine vergleichsweise stabile Entwicklung unter den deutschen Bluechips. Lediglich Fresenius (-6,06 Prozent), die Deutsche Börse (-9,27 Prozent) und die Deutsche Telekom (-12,23 Prozent) haben noch weniger verloren. Der DAX selbst liegt gegenüber seinem Rekordniveau vom ersten Halbjahr schon 18,50 Prozent im Minus. Und bei Titeln wie Volkswagen (-37,80 Prozent) oder BASF (-28,00 Prozent) sind die aufgelaufenen Verluste noch weitaus schmerzlicher.

Fundamental

Beiersdorf hat im ersten Halbjahr zwar mit 508 Mio. Euro das beste Betriebsergebnis seiner Geschichte erzielt, aber das organische Umsatzwachstum von nur 1,4 Prozent fiel enttäuschend aus. Währenddessen äußerte sich Vorstandschef Stefan Heidenreich zuversichtlich für mehr Wachstum im zweiten Halbjahr und bestätigte seine Prognose für das Gesamtjahr. Demnach sollen die Erlöse um drei bis fünf Prozent anziehen. Ausführlich berichten zum Beispiel n-tv.de und boerse-online.de.

Charttechnisch

Die Aktie des Hamburger Konsumgüterkonzerns klettert seit 1988 in einem primären Aufwärtstrend und ist damit auch langfristig einer der solidesten DAX-Werte. Im Rahmen der aktuellen Korrektur konnte die Aufwärtstrendlinie seit August 2011 behauptet werden. Kurzfristig kommt es auf die weitere Verteidigung dieses Chartelements bei knapp 70,00 Euro (steigend) an. Darunter könnte die horizontale Unterstützung bei rund 64,00 Euro Halt bieten und im Bereich von 59,30 Euro (steigend) verläuft die primäre Aufwärtstrendlinie. Im Falle einer neuen Aufwärtsdynamik dürfte oberhalb der 75er Hürde auch ein neuer Angriff auf das zuletzt bei 84,28 Euro markierte Allzeithoch starten.

Seitwärtsrendite bis Weihnachten mit Beiersdorf

5.043 …

Zertifikate auf Beiersdorf gibt es aktuell, davon 1.594 klassische Discount-Papiere. Verfolgt man das Ziel, noch bis Weihnachten eine Seitwärtsrendite von mindestens 7,00 Prozent p.a. unter der Bedingung eines wenigstens zehnprozentigen Discounts zu erzielen, bleiben lediglich elf Produkte übrig.

Drei Gründe …

weshalb wir das Discount-Zertifikat mit der WKN UZ4MWA ausgewählt haben:

  1. Der aktuelle Briefkurs von 64,61 Euro (Stand 08.09.2015, 09:15 Uhr) weist einen 12,21-prozentigen Rabatt zum zeitgleichen Börsenkurs der Beiersdorf-Aktie (73,60 Euro) auf. Am Bewertungstag, dem 18.12.2015, führt die Endabrechnung nur dann zu einem Verlust, wenn die Beiersdorf-Aktie unter 64,61 Euro notieren sollte.
  2. Der Discount ist vor allem angesichts der kurzen Restlaufzeit attraktiv und dennoch erreicht die Seitwärtsrendite bis zum Rückzahlungstag kurz vor dem Jahreswechsel (29.12.2015) respektable 7,18 Prozent. Dafür muss die Beiersdorf-Aktie am 18.12.2015 wenigstens auf oder über dem niedrigen 66er Cap notieren.
  3. Die Seitwärtsrendite entspricht hier der Maximalrendite p.a. und ergibt sich aus einem erzielbaren Ertrag von 2,15 Prozent. Damit die Aktie selbst mehr Gewinn einspielt, müsste sie zum Bewertungstag auf oder über den Outperformance-Punkt von 75,18 Euro klettern. In einem positiven Umfeld wäre dieses Niveau zwar leicht zu übertreffen, aber dafür ermöglicht die Aktie keine Seitwärtsrendite und bietet keinen Puffer, der bei der finalen Bewertung Verluste bis zu einem Aktienkurs von 64,61 Euro verhindert.

 

Mehr zur Motivation für Ideen fürs Geld finden Sie hier: Ideen fürs Geld: Was das soll!

Versicherung | Kein Interessenkonflikt

Der Autor/Einsteller versichert, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene(s) Person oder Unternehmen nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht. Der Autor versichert zudem, dass nicht beabsichtigt ist, die analysierten Finanzinstrumente in den nächsten 72 Stunden selbst zu erwerben oder mit diesen für andere zu handeln.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

 

Weitere Nachrichten
moneycube Experten
15.06.2016 11:10
Es ist ein Donnerstag. An den Börsen allerdings wird der 23. Juni 2016 ein Tag sein, an dem entweder alle erleichtert aufatmen oder irritiert in die Zukunft schauen.
31.05.2016 10:28
Drei violette und zwei rote Buchstaben – in den USA ist FedEx als Paketzusteller und Kurierdienstleister so bekannt wie hierzulande die drei roten Buchstaben des Deutsche-Post-Logistikers DHL
24.05.2016 09:34
Kuka und Aixtron haben beide Kaufofferten von chinesischen Unternehmen
Anzeige