Anzeige
17.12.2014 17:00

Ideen fürs Geld: 10 Prozent im Seitwärtsmodus mit Nordex

"2014 wird in absoluten Zahlen das bislang profitabelste Jahr von Nordex sein." Diese erfreuliche Nachricht sendete Finanzchef Bernard Schäferbarthold kürzlich in einem Interview mit der "Börsen-Zeitung" an die Anteilseigner des Windanlagenbauers. Auch über eine Dividende werde mittlerweile immerhin nachgedacht. Eine solche Gewinnausschüttung wäre ein echtes Novum seit dem Börsengang im Jahr 2001.

Hinter der Überlegung, die Schäferbarthold vermutlich nicht unbedacht äußerte, steht ein erwarteter Wandel in der Geschäftsentwicklung von Nordex. In naher Zukunft dürfte sich das Wachstumstempo verlangsamen, sodass die hohen zweistelligen Steigerungsraten beim Umsatz nicht mehr zu realisieren sind. Mit 1,5 Mrd. Euro habe man dem Finanzchef zufolge eine kritische Größe erreicht und strebe bis 2017 nur noch jährliche Zuwächse von acht Prozent an.

Dafür soll der Fokus verstärkt auf die Rentabilität gerichtet werden. Mit guten Ergebnissen will man die Investoren langfristig an Nordex binden. Die zwei Anhebungen der Gewinnprognosen in diesem Jahr bilden hierfür einen guten Anfang.

Währenddessen soll das Potenzial für weiteres Wachstum vor allem außerhalb Europas generiert werden. Attraktiv erscheinen Schäferbarthold derzeit etwa Chile, Mexiko, Teile Kanadas und Nordafrika. Zu den 21 Märkten, in denen Nordex derzeit aktiv ist, sollen in den kommenden Jahren jeweils zwei neue Märkte hinzukommen. Doch auch hierzulande bleiben die Hamburger zuversichtlich. Die mittlerweile gelungene Steigerung des Marktanteils von drei auf zehn Prozent soll noch nicht das Ende der Fahnenstange sein.

Top-Performer im TecDAX mit leichten Chart-Blessuren

Mit aktuell fast 50 Prozent Plus gehört die Nordex-Aktie zu den besten TecDAX-Titeln dieses Jahres. Allerdings wurde die Aufwärtstrendline seit Ende 2012 bereits im Sommer gebrochen. Damit ist der positive Trend aber noch nicht beendet, denn das letzte temporäre Tief Mitte Oktober wurde über dem vorherigen temporären Tief vom Dezember 2013 markiert. Wichtig für den weiterhin zuversichtlichen Chart-Ausblick wäre nun ein neues Hoch. Dafür muss der Juni-Gipfel von 17,00 Euro überwunden werden.

Ideen fürs Geld: 10 Prozent im Seitwärtsmodus mit Nordex

Discount oder Aktienanleihe?

Die Erwartung eines wenigstens behaupteten Aktienkurses von mindestens 14,00 Euro in rund drei Monaten (aktuell 14,32 Euro) genügt bei Nordex für die Jagd nach ansehnlichen 10 Prozent Seitwärtsgewinn. Das wären aufs Jahr hochgerechnet deutlich über 40 Prozent. Ob man dabei nach einer Aktienanleihe oder einem Discount-Zertifikat greift, ist überwiegend Geschmacksache. Ein wenig Renditeverzicht ist bei der Aktienanleihe aber durchaus zu leisten.

So ist das Papier mit der WKN PA51E8 aktuell für 94,47 Prozent des Nennwerts (1.000 Euro) zu haben. Hinzu kommen die Stückzinsen, die der Emittent derzeit mit 66,99 Euro ausweist. Macht insgesamt 1.011,69 Euro Kaufpreis je Aktienanleihe. Am 20.03.2015 werden dann dank des 15-prozentigen Jahreskupons 1.107,26 Euro zur Gesamtauszahlung festgelegt, wenn die Nordex-Aktie bei mindestens 14,00 Euro notiert. Daraus resultieren im Erfolgsfall 9,5 Prozent Gewinn bzw. 39,5 Prozent Rendite p.a. Bei einer solchen auf den ersten Blick sehr attraktiven Renditechance ist natürlich auch der Blick aufs Risiko wichtig. Dieses besteht zunächst einmal darin, bei einem Kurs der Aktie unterhalb des Basispreises von 14,00 Euro am Bewertungstag 71 Nordex Aktien ins Depot geliefert zu bekommen, die enthaltenen Bruchteile kommen mit der Kuponzahlung als Barausgleich. Die Kuponzahlung der Aktienanleihe erfolgt zwar in jedem Fall, aber der Gesamtwert aus den dann angedienten Aktien und der Kuponzahlung fällt unter 14 Euro geringer aus als die ab 14 Euro maximal mögliche Gesamtauszahlung von 1.107,26 Euro. Und: Ab einem Kurs von 12,66 Euro macht diese Anlage Verluste, die umso größer ausfallen, je weiter die Aktie unter die 12,66 Euro fällt!

Etwas mehr Rendite ist mit einem Discounter bei gleichen Bedingungen für den Aktienkurs möglich. Das Papier mit der WKN DZW1D1 kostet aktuell 12,69 Euro und legt am 20.03.2015 den Cap von 14,00 Euro zur Auszahlung fest, wenn Nordex zu diesem Zeitpunkt mindestens ebenso teuer ist. Daraus resultiert ein maximaler Ertrag von 10,3 Prozent, immerhin fast ein Prozent mehr Gewinn als bei der Aktienanleihe. Für die Rendite p.a. bedeutet dies beeindruckende 43,1 Prozent. Aber auch hier gilt: Hohe kurzfristige Ertragschancen bedeuten ein Mehr an Risiko. Bei einem Kurs der Nordex Aktie von mindestens 12,69 Euro am Bewertungstag macht man zumindest keine Verluste, darunter aber sehr wohl!

Mehr zur Motivation für Ideen fürs Geld finden Sie hier: Ideen fürs Geld: Was das soll!

Versicherung | Kein Interessenkonflikt

Der Autor/Einsteller versichert, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene(s) Person oder Unternehmen nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission der analysierten Finanzinstrumente beteiligt war. Der Autor versichert zudem, dass nicht beabsichtigt ist, die analysierten Finanzinstrumente in den nächsten 72 Stunden selbst zu erwerben oder mit diesen für andere zu handeln.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

 

Weitere Nachrichten
moneycube Experten
15.06.2016 11:10
Es ist ein Donnerstag. An den Börsen allerdings wird der 23. Juni 2016 ein Tag sein, an dem entweder alle erleichtert aufatmen oder irritiert in die Zukunft schauen.
31.05.2016 10:28
Drei violette und zwei rote Buchstaben – in den USA ist FedEx als Paketzusteller und Kurierdienstleister so bekannt wie hierzulande die drei roten Buchstaben des Deutsche-Post-Logistikers DHL
24.05.2016 09:34
Kuka und Aixtron haben beide Kaufofferten von chinesischen Unternehmen
Anzeige