Anzeige
19.12.2014 16:00

Ideen fürs Geld: Am Rekord-Ausbruch von United Internet mit Teilschutz partizipieren

Nicht alle Unternehmen, die während des Dotcom-Hypes vor dem Jahrtausendwechsel hochgejubelt wurden, sind anschließend in der Versenkung verschwunden. Ein leuchtendes Beispiel dafür ist United Internet.

Nach dem Tief im Jahr 2001 haben die Anteilsscheine des Internetanbieters einen beeindruckenden Aufwärtstrend durchlaufen, der nach wie vor ungebrochen ist. Durch die Überwindung des letzten Rekordhochs vom Juni bei 36,35 Euro stößt der Titel aktuell in bisher unerreichte Kursregionen vor und könnte damit einen neuen Aufwärtsschub starten.

Ideen fürs Geld: Am Rekord-Ausbruch von United Internet mit Teilschutz partizipieren

In den ersten neun Monaten dieses Jahres konnte der nach eigenen Angaben führende Internet-Spezialist Europas einen Rekordumsatz von 2,17 Mrd. Euro erzielen und strich einen zum Vorjahr verdreifachten Gewinn von 152,1 Mio. Euro ein. Darin enthalten ist allerdings ein Glücksgriff. Die Einbringung der Beteiligung an Rocket Internet brachte einen Sonderertrag von 71,5 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) kletterte aber auch ohne diesen Sonderertrag um gut ein Drittel auf 142,2 Mio. Euro.

Eine 26er Barriere deckt die zurückliegende Konsolidierung großzügig ab

Zwar kann die United Internet-Aktie in diesem Jahr auf eine Performance von gut 20 Prozent verweisen. Dennoch war die Entwicklung eher von einer Konsolidierung nach der 2013er Klettertour geprägt. Der Vorstoß auf neue Höchstmarken könnte nun eine Rally auslösen, die sich mit einem Bonus-Zertifikat teilweise abgesichert nutzen lässt.

Bei einer kurzen Laufzeit bis 20.03.2015 weist das Papier mit der WKN PA5ZXQ ein akzeptables Aufgeld von 1,42 Prozent zum Aktienkurs (37,13 Euro) auf. An sämtlichen Kursgewinnen von United Internet ist man nach Berücksichtigung dieses absichernden Aufpreises ohne irgendwelche Einschränkungen beteiligt. Zudem liegt die 26er Barriere in einem 30-prozentigen Abstand zum aktuellen Aktienkurs. Damit schließt der Puffer für die kommenden drei Monate alle zwischenzeitlichen Rückschläge seit Oktober 2013 ein.

Allerdings ist dieses Bonus-Zertifikat ausschließlich auf steigende Aktiennotierungen ausgerichtet, die am Laufzeitende erst über dem aktuellen Zertifikatspreis von 37,66 Euro einen Gewinn produzieren können. Der Bonusmechanismus dient lediglich zur Begrenzung von Verlusten. Sollte am Ende der Bonusbetrag von 35,00 Euro bei unverletzter Barriere nach einer ansonsten enttäuschenden Aktienentwicklung ausgezahlt werden, beläuft sich der Verlust gegenüber dem aktuellen Briefkurs des Zertifikats auf -7,06 Prozent. Ein eventueller Bruch der 26er Barriere würde die Absicherungsfunktion hingegen gänzlich ausschalten und das Bonus-Zertifikat vollständig an den Aktienkursverlusten beteiligen.

Mehr zur Motivation für Ideen fürs Geld finden Sie hier: Ideen fürs Geld: Was das soll!

Versicherung | Kein Interessenkonflikt

Der Autor/Einsteller versichert, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene(s) Person oder Unternehmen nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission der analysierten Finanzinstrumente beteiligt war. Der Autor versichert zudem, dass nicht beabsichtigt ist, die analysierten Finanzinstrumente in den nächsten 72 Stunden selbst zu erwerben oder mit diesen für andere zu handeln.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Weitere Nachrichten
moneycube Experten
15.06.2016 11:10
Es ist ein Donnerstag. An den Börsen allerdings wird der 23. Juni 2016 ein Tag sein, an dem entweder alle erleichtert aufatmen oder irritiert in die Zukunft schauen.
31.05.2016 10:28
Drei violette und zwei rote Buchstaben – in den USA ist FedEx als Paketzusteller und Kurierdienstleister so bekannt wie hierzulande die drei roten Buchstaben des Deutsche-Post-Logistikers DHL
24.05.2016 09:34
Kuka und Aixtron haben beide Kaufofferten von chinesischen Unternehmen
Anzeige