Anzeige
22.05.2015 13:15

Ideen fürs Geld: Infineon kurz vor Jahreshoch – zwei ertragsreiche Ideen für Kurse oberhalb von 10,80 €

99,60 Prozent!

Mit diesem zwischenzeitlichen Verlust gegenüber dem ehemals markierten Allzeithoch hält Infineon unangefochten den Negativrekord unter allen DAX-Titeln. Von 93,60 Euro im Juni 2000 ging es bis auf 0,38 Euro im März 2009 bergab. Gleichzeitig gibt es im DAX aber auch keine derart beeindruckende Turnaround-Story wie die von Infineon. Seit dem Tief hat die Aktie bis zum aktuellen Stand von 11,85 Euro um sagenhafte 3.018 Prozent zugelegt. Vom Pennystock ist damit die Rückkehr in die Riege der Bluechips geglückt. Allein seit Jahresanfang haben die Notierungen um 33 Prozent zugelegt. Damit gehört Infineon zu den fünf bisher erfolgreichsten DAX-Werten des Jahres 2015.

Fundamental

Das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2014/15 verlief für Infineon besser als erwartet. Der Umsatz kletterte um 31 Prozent und soll nun auch im Gesamtjahr um 34 bis 38 Prozent steigen. Bisher strebte der Chiphersteller nach eigener Prognose nur ein Plus von 12 Prozent an. Über den verbesserten Ausblick berichtet zum Beispiel www.boerse-online.de.

Charttechnisch

Ihre Überwindung der langfristigen Keilformation hat die Infineon-Aktie beim letzten Zwischentief im Oktober 2014 bestätigt. Seither wurde ein steiler Aufwärtstrend ausgebildet, dessen bislang gültige Trendlinie zwar seit Anfang Mai verletzt ist. Die Notierungen haben sich aber bei rund 10,40 Euro schon wieder gefangen und lassen aktuell einen Angriff auf das temporäre 11,98er Hoch von Mitte April erwarten. Gelingt der Ausbruch, erhält der steile Aufwärtstrend seit Oktober 2014 mit neuen temporären Hochs eine Bestätigung. Das nächste charttechnische Ziel läge dann im Bereich der massiven Widerstandslinie bei rund 13,70 Euro.

 

Ideen fürs Geld: Infineon kurz vor Jahreshoch – zwei ertragsreiche Ideen für Kurse oberhalb von 10,80 €

 

8.027 …

Zertifikate auf die Infineon-Aktie gibt es aktuell, davon 2.457 klassische Discount-Zertifikate. Lediglich 67 dieser Papiere bieten eine Maximalrendite von mindestens 10 Prozent p.a., wenn man eine kurze Laufzeit bis Mitte September anstrebt.

Gut 11 Prozent p.a. mit einem 10,80er Cap

Verlangt man vom ausgewählten Produkt zudem einen Discount gegenüber dem aktuellen Aktienkurs von zehn Prozent oder mehr, verbleiben nur noch 17 Zertifikate. Der niedrigste zur Verfügung stehende Cap unter diesen harten Selektionskriterien liegt bei 10,80 Euro.

Für das Discount-Zertifikat mit der WKN UZ4X8V müssen aktuell 10,43 Euro bezahlt werden. Damit liegt der Abschlag gegenüber dem derzeitigen Infineon-Kurs (11,85 Euro) bei 11,98 Prozent. Schließt die Infineon-Aktie am Bewertungstag, dem 18.09.2015 unter 10,43 Euro, endet der Discounter im Verlust. Bei einer Aktiennotierung von mindestens 10,80 Euro wird aber der 10,80er Cap ausgezahlt und bringt einen Ertrag von 3,55 Prozent bzw. eine Rendite p.a. von 10,54 Prozent.

Spekulative Variante mit gleichem Cap

Weitaus mehr lässt sich bis zum 18.09.2015 mit einem stabilen Infineon-Kurs von mindestens 10,80 Euro verdienen, wenn man sich an einen Discount Call heranwagt. Der Schein mit der WKN PS1Q0A kostet aktuell 0,81 Euro und liefert letztlich 1,00 Euro bei Infineon-Notierungen von 10,80 Euro oder mehr am 18.09.2015.

Somit erreicht der in Aussicht stehende Ertrag 23,46 Prozent und entspricht einer Seitwärtsrendite von 90,85 Prozent p.a. Allerdings eignet sich der Discount Call nur als Beimischung für Anleger, die auch mit erheblichen Risiken umzugehen wissen. Fällt die Infineon-Aktie zum 18.09.2015 nämlich auf nur noch 9,80 Euro oder tiefer, verfällt das Produkt wertlos. Jeder Cent oberhalb von 9,80 Euro wird indes zurückgezahlt (maximal 1,00 Euro). Bei einem Aktienkurs von 10,61 Euro am 18.09.2015 würde ein Discount Call-Investment also gerade noch ohne Verlust ausgehen.

Mehr zur Motivation für Ideen fürs Geld finden Sie hier: Ideen fürs Geld: Was das soll!

Versicherung | Kein Interessenkonflikt

Der Autor/Einsteller versichert, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene(s) Person oder Unternehmen nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht. Der Autor versichert zudem, dass nicht beabsichtigt ist, die analysierten Finanzinstrumente in den nächsten 72 Stunden selbst zu erwerben oder mit diesen für andere zu handeln.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

 

Anzeige
Weitere Nachrichten
moneycube Experten
15.06.2016 11:10
Es ist ein Donnerstag. An den Börsen allerdings wird der 23. Juni 2016 ein Tag sein, an dem entweder alle erleichtert aufatmen oder irritiert in die Zukunft schauen.
31.05.2016 10:28
Drei violette und zwei rote Buchstaben – in den USA ist FedEx als Paketzusteller und Kurierdienstleister so bekannt wie hierzulande die drei roten Buchstaben des Deutsche-Post-Logistikers DHL
24.05.2016 09:34
Kuka und Aixtron haben beide Kaufofferten von chinesischen Unternehmen
Anzeige