Anzeige
10.12.2014 13:20

Ideen fürs Geld: TUI erhöht Dividende und Zertifikate profitieren

Die TUI AG schreibt wieder schwarze Zahlen, stellt für das neue Geschäftsjahr 2014/2015 eine Gewinnsteigerung (EBITA) von 15 Prozent in Aussicht und erfreut ihre Aktionäre mit einer kräftig wachsenden Dividende. Je Aktie soll auf der Hauptversammlung im Februar 2015 eine Zahlung von 33 Cent für das abgelaufene Geschäftsjahr 2013/14 beschlossen werden. Das ist mehr als doppelt so viel wie beim letzten Zahltag (15 Cent für 2012/13).

Käufer von Zertifikaten und Hebelprodukten bekommen diese Dividende zwar nicht ausgezahlt. Die Konditionen der Papiere profitieren aber von der erwarteten Gewinnausschüttung je Aktie. Mit aktuell 2,45 Prozent Dividendenrendite (erwartet, bezogen auf den aktuellen Aktienkurs von 13,45 Euro) liegt TUI zwar nur im Mittelfeld des MDAX, macht durch die Erhöhung aber einen großen Schritt nach vorn.

Apropos MDAX. Aus diesem könnte TUI bald verschwinden. Aufgrund der Fusion mit der Tochtergesellschaft TUI Travel , die ihrerseits an der Londoner Börse notiert, werden die neuen TUI-Aktien ab dem 17.12.2014 im Londoner Premium-Segment gelistet. Hierzulande wird es folglich nur noch eine Zweitnotierung geben, die für einen Verbleib in Deutschlands zweitgrößtem Aktienindex möglicherweise nicht ausreicht.

Charttechnisch steht der Hürdensprung an

Der Aufwärtstrend der TUI-Aktie seit November 2011 wurde während der allgemeinen Marktschwäche bis Mitte Oktober zwar infrage gestellt, ist aber weiterhin intakt. Aktuell verhindert noch der Widerstand knapp über 14,00 Euro die Ausweitung der aktuellen Rallye. Oberhalb dieser Hürde dürfte die TUI-Aktie jedoch neuen Schwung bekommen und könnte in die Kursregion bis 20,00 Euro aus den Jahren 2004 bis 2008 vordringen.

 

Investments bis kurz nach dem Dividendenzahltag

Für die nachfolgend vorgeschlagenen Produkte wurde bewusst eine Fälligkeit im März 2015 gewählt. Dadurch lässt sich bei einer kurzen Laufzeit über die aktuellen Produktkonditionen noch von der erhöhten, erwarteten Dividendenzahlung im Februar 2015 profitieren.

Die Aktienanleihe mit der WKN VZ21MY bietet mit ihrem Kupon von 9,75 Prozent die Chance auf einen Gewinn in Höhe von 5,81 Prozent. Bis zum Bewertungstag in gut drei Monaten entspricht dies einer Rendite p.a. von 20,91 Prozent. Zur ungetrübten Vereinnahmung dieses Ertrags muss die TUI-Aktie am 20.03.2015 allerdings bei mindestens 13,00 Euro notieren.

Demgegenüber verlangt das Capped Bonus-Zertifikat mit der WKN CR5GE8 bis zum 19.03.2015 eine durchgängige TUI-Notierung oberhalb der Barriere von 11,00 Euro. Dann kommt der Capp von 14,20 Euro zur Auszahlung und produziert gegenüber dem aktuellen Einstiegspreis eine Bonusrendite von 5,89 Prozent (20,29 Prozent p.a.).

Die in Aussicht stehenden Gewinne der beiden Papiere sind also weitestgehend identisch. Zu entscheiden ist nach individueller Vorliebe, ob man die Forderung eines Aktienkurses von 13,00 Euro am 20.03.2015 oder die Notwendigkeit eines Kursverlaufs über 11,00 Euro bis 19.03.2015 bevorzugt.

Ein nennenswertes Aufgeld weist das genannte Capped Bonus-Zertifikat indessen ebenso wenig auf wie das klassische Bonus-Zertifikat mit der WKN CR27C7. Hier bietet die Barriere von 9,00 Euro bis zum Bewertungstag am 19.03.2015 aber einen deutlich größeren Puffer für zwischenzeitlich schwächelnde TUI-Notierungen. Auch beim kräftigen Kursrücksetzer im zurückliegenden Oktober wurde dieses Niveau nicht touchiert. Die Gewinne bei steigenden Aktienkursen sind derweil unbegrenzt. Mit dem Bonuslevel von 12,00 Euro stellt das Produkt allerdings keine Bonusrendite in Aussicht, sondern bietet im Bonusszenario lediglich eine Verlustbegrenzung bei -10,30 Prozent.

Mehr zur Motivation für Ideen fürs Geld finden Sie hier: Ideen fürs Geld: Was das soll!

Versicherung | Kein Interessenkonflikt

Der Autor/Einsteller versichert, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene(s) Person oder Unternehmen nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission der analysierten Finanzinstrumente beteiligt war. Der Autor versichert zudem, dass nicht beabsichtigt ist, die analysierten Finanzinstrumente in den nächsten 72 Stunden selbst zu erwerben oder mit diesen für andere zu handeln.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

 

Anzeige
Weitere Nachrichten
moneycube Experten
15.06.2016 11:10
Es ist ein Donnerstag. An den Börsen allerdings wird der 23. Juni 2016 ein Tag sein, an dem entweder alle erleichtert aufatmen oder irritiert in die Zukunft schauen.
31.05.2016 10:28
Drei violette und zwei rote Buchstaben – in den USA ist FedEx als Paketzusteller und Kurierdienstleister so bekannt wie hierzulande die drei roten Buchstaben des Deutsche-Post-Logistikers DHL
24.05.2016 09:34
Kuka und Aixtron haben beide Kaufofferten von chinesischen Unternehmen
Anzeige