Anzeige
19.04.2016 09:00

Ihr Geld: Helden aus Neckarsulm

Der deutsche IT-Markt wird immer wieder gern unterschätzt. Denn es sind nicht Google, Amazon oder Facebook, die für hiesige Unternehmen so wichtig sind.

Der deutsche IT-Markt wird immer wieder gern unterschätzt. Denn es sind nicht Google, Amazon oder Facebook, die für hiesige Unternehmen so wichtig sind. Die Big-Player haben es vor allem auf Sie abgesehen, den privaten Konsumenten. Im gewerblichen Bereich spielen vor allem kleinere Spezialisten die erste Geige. Einer davon ist Bechtle. Das Unternehmen aus Neckarsulm bietet seinen Kunden ein IT-Komplettpaket – Server, Netzwerke, Cloud-Dienste, mobiles Arbeiten, IT-Sicherheit. Zu den Kunden gehören vor allem Mittelständler, aber auch Großkonzerne und der öffentliche Dienst. Darüber hinaus ist Bechtle eine der Top-Adressen in puncto e-Commerce, also dem Handel via Internet.

Bechtle hat viel vor

Die Geschäfte des TECDAX-Unternehmens laufen bestens. Im vergangenen Geschäftsjahr 2015 setzte Bechtle seinen Erfolgskurs fort. Es wurden neue Marktanteile hinzugewonnen und die Position als größtes IT-Systemhaus Deutschlands ausgebaut. Das schlug sich auch in den Zahlen nieder: Der Umsatz stieg im Vergleich zu 2014 um knapp 10,00% auf 2,83 Milliarden Euro. Vor Steuern legte der Gewinn (EBT) sogar um mehr als 20% zu auf 129,4 Millionen Euro. Für die Aktionäre wird es auf der Hauptversammlung am 9. Juni 2016 zudem das sechste Jahr in Folge eine höhere Dividende geben. Und Bechtle will noch mehr: So soll bis 2020 der Umsatz auf 5,0 Milliarden Euro ansteigen.

Gewinn steigt um mehr als 20%

Der Kurs der Bechtle-Aktie konnte sich die vergangenen Wochen deutlich von seinem Zwischentief erholen und entwickelte sich damit gegen den allgemein eher schwachen Trend. Seit Anfang März stieg der Wert der Aktie um mehr als 11% während der des TECDAX nahezu unverändert blieb. Aktuell notiert die Aktie knapp über 90 Euro und damit ganz nah am Allzeithoch vom Dezember 2015. Sollte der Sprung über die Marke gelingen, könnte sich der mittelfristige Aufwärtstrend fortsetzen und der Kurs Richtung 96 Euro marschieren. Seit Mitte 2013 befindet sich die Bechtle-Aktie in einem soliden Aufwärtstrendkanal.

Begrenztes Potenzial erwartet. Sie verdienen dennoch 8,0%

In dem Bereich liegen auch die aktuellen Kursziele von Warburg Research, Bankhaus Lampe und der Baader Bank (94 bzw. 95 Euro). Lediglich 80 Euro erwarten hingegen die Deutsche Bank und die Commerzbank. Wer hat am Ende Recht? Zerbrechen Sie sich keinen Kopf darüber und greifen Sie statt zur Aktie beispielsweise zu einem der 138 verfügbaren Discountzertifikate auf die Bechtle-Aktie. Damit sichern Sie sich einen Rabatt auf die Aktie und in der Folge einen vergünstigten Einstieg. Auch bei einem stagnierenden Bechtle-Kurs würden Sie so eine attraktive Rendite erzielen.

Hier der Beweis: Das Discountzertifikat der Deutschen Bank mit der WKN XM9BVB wird am 15.12.2016 bewertet. Schließt die Bechtle-Aktie an dem Tag auf oder über dem Cap von 90 Euro, erhalten Sie pauschal 90 Euro zurück. Das Discountzertifikat können Sie derzeit zu 83,35 Euro kaufen. Das bedeutet, dass Sie rund 7,7% weniger bezahlen als die Bechtle-Aktie momentan kostet. Bei Zahlung der 90 Euro am Laufzeitende erzielen Sie eine absolute Rendite von knapp 8,00% oder aufs Jahr gerechnet von gut 12,00%. Ist das ein Deal?

Schließt die Bechtle-Aktie zum Schluss unter 90 Euro, liefert die Deutsche Bank Ihnen exakt eine Bechtle-Aktie. Diese können Sie dann behalten oder verkaufen. Einen Verlust müssten Sie allerdings erst dann hinnehmen, wenn die Aktie weniger als 83,35 Euro wert ist. Das schöne an Discountzertifikaten und damit auch an diesem ist: Kommt es zu einem Verlust, fällt dieser stets kleiner aus als bei einem direkten Investment in die Aktie.

Und immer an die Risiken denken

Die Kehrseite der Medaille ist der Cap. Vergessen Sie das nie! Mehr als 90 Euro bekommen Sie nicht zurück, auch wenn die Bechtle-Aktie die kommenden Monate eine Kursrally startet. Denken Sie außerdem immer daran, dass bei einer Zahlungsunfähigkeit der Deutschen Bank ein Totalverlust Ihres eingesetzen Kapitals möglich ist, egal wie sich die Aktie des IT-Unternehmens entwickelt hat.

Versicherung | Kein Interessenkonflikt

Der Autor/Einsteller versichert, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene(s) Person oder Unternehmen nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht. Der Autor versichert zudem, dass nicht beabsichtigt ist, die analysierten Finanzinstrumente in den nächsten 72 Stunden selbst zu erwerben oder mit diesen für andere zu handeln.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Anzeige
Weitere Nachrichten
moneycube Experten
15.06.2016 11:10
Es ist ein Donnerstag. An den Börsen allerdings wird der 23. Juni 2016 ein Tag sein, an dem entweder alle erleichtert aufatmen oder irritiert in die Zukunft schauen.
31.05.2016 10:28
Drei violette und zwei rote Buchstaben – in den USA ist FedEx als Paketzusteller und Kurierdienstleister so bekannt wie hierzulande die drei roten Buchstaben des Deutsche-Post-Logistikers DHL
24.05.2016 09:34
Kuka und Aixtron haben beide Kaufofferten von chinesischen Unternehmen
Anzeige