Anzeige
22.02.2018 15:00

Zuverlässig, wachstumsstark, schuldenfrei: Fuchs Petrolub mit 16. Anhebung

Fuchs Petrolub zahlt wieder mal mehr Dividende. Auf die im MDAX enthaltene Vorzugsaktie werden €0,91 (nach €0,89) gezahlt, für die zu 54% in Familienbesitz liegenden Stammaktien gibt’s €0,90 (nach €0,88). Der Schmieröl-Spezialist verkündet damit die 16. Erhöhung in Folge – was durchaus bemerkenswert ist, schließlich kommen mit Fresenius und Fresenius Medical Care kommen nur zwei deutsche Börsenfirmen auf einen noch längeren Track Record ununterbrochener Anhebungen.

Fuchs Petrolub zahlt wieder mal mehr Dividende. Auf die im MDAX enthaltene Vorzugsaktie werden €0,91 (nach €0,89) gezahlt, für die zu 54% in Familienbesitz liegenden Stammaktien gibt’s €0,90 (nach €0,88). Der Schmieröl-Spezialist verkündet damit die 16. Erhöhung in Folge – was durchaus bemerkenswert ist, schließlich kommen mit Fresenius und Fresenius Medical Care kommen nur zwei deutsche Börsenfirmen auf einen noch längeren Track Record ununterbrochener Anhebungen.

Sattes Umsatzwachsrum aus eigener Kraft

Mit 2% fällt das diesjährige Plus zwar etwas mager aus, nachdem hohe Rohstoffkosten und negative Währungseffekte auf die Marge gedrückt haben. Das jedoch dürfte ein eher temporäres Problem sein, wohingegen die Wachstumsstory intakt bleibt: Ein organisches – also aus eigener Kraft, nicht über Zukäufe generiertes – Umsatzwachstum von 9% auf nunmehr knapp 2,5 Mrd. Euro ist für ein arriviertes Unternehmen in einer traditionellen Branche eine äußerst respektable Leistung.

Kein Wunder deshalb, dass Fuchs Petrolub auch weiterhin nichts für Renditejäger und Billigheimer ist. Eine Dividendenrendite von 2% und die Bewertung mit dem 20-fachen des für die nächsten zwölf Monate erwarteten Gewinns reflektieren eben die Qualität des Geschäftsmodells und des Managements. Die sollte sich auf mittlere bis längere Sicht nicht nur in wieder stärker steigenden Ausschüttungen niederschlagen, sondern auch im Aktienkurs – der weiterhin im Aufwärtstrend ist, einschließlich gesunder Konsolidierungsphasen, die man prima zum Einstieg nutzen kann.

Fuchs Petrolub Stämme sind billger

Privatanleger setzen dabei auf die Stammaktie. Die wirft zwar einen Euro-Cent weniger Dividende ab, ist aber knapp zehn Prozent günstiger als die liquideren Vorzüge – und hat sich in den letzten fünf Jahren fast identisch entwickelt. In Zeiten möglicherweise steigender Zinsen ebenfalls nicht ganz unerheblich: Fuchs Petrolub ist so gut wie schuldenfrei. Eine Aktie, die man vielleicht nicht heute kaufen, aber langfristig haben muss.

Christian W. Röhl ist Unternehmer und Kapitalmarkt-Stratege – vor allem aber Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet. Einblicke in seinen Investment-Alltag gibt der Autor des manager magazin-Bestsellers „Cool bleiben und Dividenden kassieren“ in Vorträgen und Seminaren sowie auf seinem Blog DividendenAdel und bei Twitter (@CWRoehl).

Sämtliche Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen, aber ohne Gewähr für Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit und Genauigkeit. Der Beitrag dient nur der Information und stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der erwähnten Wertpapiere dar. Der Autor haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden.

Offenlegung von Interessenskonflikten: Der Autor hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung direkt oder mittelbar Positionen in den erwähnten Wertpapieren: FPE GR, FPE3 GR. Der Autor beabsichtigt nicht, innerhalb von 36 Stunden nach Veröffentlichung direkt oder mittelbar Transaktionen in den erwähnten Wertpapieren zu tätigen.

Christian W. Röhl ist Unternehmer, Kapitalmarkt-Stratege – und Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet. Einblicke in seinen Investment-Alltag gibt der Autor des manager magazin-Bestsellers "Cool bleiben und Dividenden kassieren" auf seinem Blog DividendenAdel sowie in Vorträgen und Workshops.

Anzeige
Weitere Nachrichten
Christian W. Röhl
Eine große DividendenAdel-Studie für Österreich gibt’s mangels Sponsor leider nicht mehr. Aber weil ich doch viele Leser und Zuschauer in der Alpenrepublik habe, hier als kleines „Zuckerl" eine aktuelle ...
Deutschlands Aktiengesellschaften werden dieses Jahr mehr als 57 Mrd. Euro an Dividenden ausschütten. Damit wird die bisherige Bestmarke aus 2018 um 6,6% übertroffen. Erneut erreichen alle drei Auswahl-Indices ...
Bei den meisten Aktiengesellschaften gibt’s mit den Jahreszahlen auch gleich einen Dividendenvorschlag. Nicht so bei United Internet, wo heute nur zwei Szenarien mitgeteilt wurden. Kommt die ebenfalls ...
Anzeige