Anzeige
09.01.2019 18:00

DAX-Anleger für die 11.000er-Marke noch nicht bereit, Daimler setzt Erfolgsserie fort

Am heutigen Mittwoch konnte der DAX seine Erholung fortsetzen. Allerdings schienen Anleger noch nicht für den Angriff auf die psychologisch wichtige 11.000-Punkte-Marke bereit zu sein.

Das war heute los. Das wichtigste deutsche Börsenbarometer legte in der Spitze um rund 1,4 Prozent auf etwa 10.961 Zähler zu, verlor jedoch im späten Handel etwas an Schwung. Genauso wie in den vergangenen Tagen waren es auch heute hauptsächlich die Hoffnungen auf eine mögliche Lösung im chinesisch-amerikanischen Handelsstreit, die für das Stimmungshoch sorgten. Zudem wurde der DAX von einigen positiven Unternehmensmeldungen beflügelt.

Das waren die Tops & Flops. Im deutschen Leitindex lieferte vor allem die Wirecard-Aktie eine überzeugende Vorstellung ab. Das Papier schoss zwischenzeitlich um mehr als 5 Prozent in die Höhe. Damit setzte der Zahlungsabwickler seine Erholung der vergangenen Tage fort, nachdem die am 24. September 2018 erfolgte DAX-Aufnahme der Aktie kein Glück gebracht hatte.

Mit einem zwischenzeitlichen Kursminus von etwas mehr als 2 Prozent lief es für die Aktie der Deutschen Telekom dagegen deutlich schlechter. Dabei hatte die US-Mobilfunktochter der Bonner, T-Mobile US, einmal mehr beeindruckende Statistiken zu den Kundenzahlen veröffentlicht. Demnach wurden im Schlussquartal 2018 rund 2,4 Millionen neue Kunden hinzugewonnen. Es war das beste Quartal der Geschichte.

Interessant war auch der Blick auf Daimler. Die Schwaben hatten ihre Absatzstatistiken für 2018 vorgelegt. Während BMW seinen Titel als größter Premiumhersteller auf Konzernebene verteidigen konnte, behielt die Daimler-Pkw-Marke Mercedes-Benz im Vergleich mit der Kernmarke BMW das dritte Jahr in Folge die Oberhand. Somit können beide Unternehmen den Titel des Premium-Marktführers für sich beanspruchen. Der Daimler-Aktie bescherte dies heute in der Spitze ein Kursplus von fast 5 Prozent. Zudem profitierte das Papier von möglichen Stützungsmaßnahmen der chinesischen Regierung für den in 2018 erstmals seit 20 Jahren rückläufigen Automarkt des Landes.

Das steht morgen an. Am morgigen Donnerstag werden hierzulande keine marktrelevanten Konjunkturdaten veröffentlicht. Auch in den USA sieht die Nachrichtenlage eher dünn aus. Es werden lediglich wie jeden Donnerstag die wöchentlichen Zahlen zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe bekannt gegeben. Dafür könnte es unternehmensseitig etwas interessanter werden. Die Lufthansa legt Verkehrszahlen vor. Auf diese Weise werden wir offiziell erfahren, ob die Kranich Airline ihren Titel als größte Fluggesellschaft Europas vor dem Billigflieger Ryanair in 2018 verteidigen konnte. Außerdem präsentiert Südzucker seine neuesten Quartalsergebnisse.

DAX-Produkte für morgen.

DAX WAVE Unlimited Call, WKN: DX8G2E / DAX WAVE Unlimited Put, WKN: DS7KMX.
Weitere DAX-Produkte gibt es hier.


Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2018 Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Quelle

Unter X-markets vereint die Deutsche Bank sowohl die Entwicklung als auch den Handel von strukturierten Investment Produkten. Als ein Teil der Investmentbank, bietet X-markets institutionellen und privaten Investoren Zugang zu der weltweiten Investment-Expertise der Deutschen Bank.

Anzeige
Weitere Nachrichten
Deutsche Bank
Nach den deutlichen Kursverlusten zum Ende der vergangenen Woche konnte sich der DAX am heutigen Montag zumindest etwas stabilisieren. Viel mehr war jedoch nicht drin.
25.03.2019 08:45
DAX am Vortag: 11.364,17 -185,79 / -1,61% (Tagesveränderung in Pkt. / %)   Der Freitag endete für den deutschen Leitindex mit einem deutlichen Kursverlust, womit die gesamte Wochenbilanz (-2,75%) ...
Anzeige