Anzeige

DAX-Future: Gap hinterlassen

Die europäischen Aktienmärkte weiteten ihre Vortagesverluste – nach schwachen Vorgaben von der Wall Street (fünfter Verlustag im S&P 500 in 2018 größer als -3%) und im Tagesverlauf ohne weitere US-Impulse aufgrund des geschlossenen Wall Street am Mittwoch – aus. Bei den europäischen Blue Chips wurde die Verflachung der US-Zinskurve u.a bei Versicherern wie z.B. AXA (-2,8%; Support um €20,5 wackelt) und Bau-Titeln wie CRH (-2,3%; Verkaufssignale arbeiten) negativ eingearbeitet. Demgegenüber profitierten einige Dividendentitel wie z. B. Iberdrola (+0,8%; in der langfristigen Seitwärtspendelbewegung) und Orange (+0,8%; Resistance-Zone um €15 bleibt im Fokus). In Summe deutet die Eintrübung der kurzfristigen Markbreite an den europäischen Aktienmärkten an, dass für den Rest der Woche die technischen Hinweise auf einen Stimmungsumschwung fehlen.

Aus technischer Sicht startete der DAX-Future ab Juni. ´18 einen (mittelfristigen) Abwärtstrend (Trendlinie liegt bei 12000), der aber für die kurzfristige technische Lage nur eine untergeordnete Rolle. Ein beschleunigter Abwärtstrend führte den Future bis Ende Okt. ´18 auf 11035. Vor dem Hintergrund der dabei entstandenen technisch überverkauften Lage ging er auf diesem Niveau in eine Seitwärtsstabilisierung über. Dabei etablierte sich eine Trading-Range (gestaffelte Support-Zone von 11000 bis 11035; gestaffelte Resistance-Zone von 11500 bis 11680). Dieser hat bisher insgesamt einen negativen Touch mit der Form eines Abwärtsdreiecks. Innerhalb dieser Trading-Range beendete der Future zuletzt einen kurzfristigen Aufwärtstrend mit dem Rutsch unter die 10-Tage Linie. In Summe deutet sich eine Fortsetzung der Trading-Range an, wobei der Support (11000 – 11035) nicht direkt zur Disposition steht.

Produktidee: Faktor-Zertifikate
WKN Typ Basiswert Merkmale
CJ263X Long DAX-Future Faktor: 6
CJ262X Short DAX-Future Faktor: -6
Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Bitte beachten Sie zusätzlich den wichtigen Hinweis zu allen abgebildeten Charts und Kursverläufen:
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Quelle

Führend in Europa - Die Commerzbank bietet als Emittent von Optionsscheinen, Aktienanleihen und Zertifikaten ein umfassendes Spektrum an derivativen Finanzinstrumenten an.

Anzeige
Weitere Nachrichten
Commerzbank
In der letzten Woche ist der Euro Stoxx 50-Future 35 Punkte und der DAX-Future 170 Punkte gefallen. In der neuen Woche werden u.a. die Jan.-USA-Verbraucherpreise, die Dez.-EWU-Industrieproduktion (beide ...
11.02.2019 08:55
Der DAX verzeichnete am Freitag den dritten Minustag in Folge. Er bewegte sich von Beginn des Handels an ohne starke Gegenbewegungen südwärts und rutschte dabei bis auf ein in der letzten Handelsstunde ...
Der deutsche Aktienmarkt stand zum Wochenausklang weiter unter Druck. Als Belastungsfaktor fungierte die zunehmende Sorge vor einer Eintrübung der Konjunktur. Daneben befürchteten Marktteilnehmer, dass ...
Anzeige