Anzeige
05.12.2018 09:03

DAX: Rückschlag für die Bullen

Der DAX setzte gestern seinen am Vortag bei 11.567 Punkten begonnenen Pullback fort. Nach einem bearishen Gap und einer ersten Abwärtswelle kam es zu einem mehrstündigen Stabilisierungsversuch auf dem Support der 200-Stunden-Linie. Im späten Handel setzte jedoch erneut Verkaufsdruck ein, der die Notierung in einer zweiten Abwärtswelle bis auf ein Tagestief bei 11.330 Punkten schickte.

Das kurzfristige technische Bild hat sich damit eingetrübt. Der Index formte eine lange bearishe Kerze im Tageschart, schloss unter der 20-Tage-Linie sowie unter der 200-Stunden-Linie. Das mittelfristige Bild bleibt derweil neutral mit dem Tagesschluss in der Mitte der seit Oktober ausgebildeten Handelsspanne. Hier bleibt für frische Signale entweder ein Break über 11.690 Punkte oder ein nachhaltiger Rutsch unter die Supportzone bei 10.989-11.051 Punkten abzuwarten. Mit Blick auf den heutigen Tageshandel richtet sich der Fokus im Stundenchart auf die Supportzonen bei 11.272-11.315 Punkten und 11.195-11.209 Punkten. Unterhalb der letztgenannten Zone entstünde ein bearishes Signal. Mit Blick auf die negativen Vorgaben von der Wall Street könnte der deutsche Leitindex bereits zur Eröffnung knapp darunter liegen. Eine Verletzung per Stundenschluss würde potenzielle Ziele bei 11.094 Punkten und 10.989-11.051 Punkten aktivieren. Nächste Widerstände befinden sich heute bei 11.330 Punkten (heutige Kurslücke), 11.365 Punkten und 11.411 Punkten. Erst darüber würde sich das kurzfristige Bild wieder aufhellen mit nächsten potenziellen Zielen bei dann 11.458 Punkten und
11.551/11.567 Punkten.

Nächste Unterstützungen:
11.195-11.209
11.094
10.989/11.051

Nächste Widerstände:
11.330
11.365
11.411

Produktidee: Unlimited Turbo-Optionsscheine
WKN Typ Basiswert Merkmale
CJ6DNV Call DAX 30 Hebel: 10,4
CJ6EHB Put DAX 30 Hebel: 10,1
Rechtliche Hinweise: Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise. Bitte beachten Sie zusätzlich den wichtigen Hinweis zu allen abgebildeten Charts und Kursverläufen: Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Quelle

Führend in Europa - Die Commerzbank bietet als Emittent von Optionsscheinen, Aktienanleihen und Zertifikaten ein umfassendes Spektrum an derivativen Finanzinstrumenten an.

Anzeige
Weitere Nachrichten
Commerzbank
In der letzten Woche ist der Euro Stoxx 50-Future 35 Punkte und der DAX-Future 170 Punkte gefallen. In der neuen Woche werden u.a. die Jan.-USA-Verbraucherpreise, die Dez.-EWU-Industrieproduktion (beide ...
11.02.2019 08:55
Der DAX verzeichnete am Freitag den dritten Minustag in Folge. Er bewegte sich von Beginn des Handels an ohne starke Gegenbewegungen südwärts und rutschte dabei bis auf ein in der letzten Handelsstunde ...
Der deutsche Aktienmarkt stand zum Wochenausklang weiter unter Druck. Als Belastungsfaktor fungierte die zunehmende Sorge vor einer Eintrübung der Konjunktur. Daneben befürchteten Marktteilnehmer, dass ...
Anzeige