Anzeige
03.04.2017 13:49

DZB Marktmonitor: Steigende Aktien, sinkende Prämien

Renditeaussichten von Bonus- und Expresszertifikaten kommen mit Aktienplus unter Druck – Kapitalschutzrenditen weitgehend stabil

Die gute Börsenlaune hat mehrere Aktienindizes in den vergangenen Tagen auf neue Jahreshochs getrieben. Ärgern muss sich da nur, wer nicht investiert war. Jetzt noch einzusteigen, ist vielen Anlegern aber auch zu heikel. Absicherungen, wie sie viele Zertifikate bieten, kommen da wie gerufen. Allerdings gehen starke Kurse mit einer sinkenden Erwartung an zukünftige Aktienschwankungen einher. Und in einem solchen Umfeld leidet die Attraktivität vieler Produkte – so auch diesmal. Der Vstoxx, der die erwartet Volatilität beim Euro Stoxx misst, markierte Mitte März sogar ein Allzeittief bei gut 11 Prozent und notiert auch nach einer Erholung jetzt nur bei 16. Das trifft auch die derzeit besonders beliebten Expresszertifikate. Im DZB Marktmonitor liefern die drei teilnehmenden Emittenten für den Standard-Express (3 Jahre, 30 % Puffer) nur eine Jahresprämie von durchschnittlich 8,6 Prozent. Das ist zwar kein Rekordtief, aber doch der niedrigste Wert seit August 2015. Bei den Bonuszertifikaten sehen die Konditionen jetzt ähnlich schwach aus.

Hingegen profitieren Papiere mit Kapitalsicherung weiterhin von dem Schub aus letztem Herbst. Bei vollem Schutz ist die Teilhaberate seitdem nicht mehr unter 30 Prozent abgerutscht (derzeit 37). Die Papiere, bei denen statt eines Caps eine Teilhaberate von unter 100 Prozent eingesetzt wird, waren lange vom Markt verschwunden. Derzeit bietet die Helaba wieder ein solches Papier an. Die Partizipation am Indexplus beträgt zwar nur 25 Prozent, hinzu kommt aber ein Fixzins von 0,50 Prozent p.a. Indes konzentrieren sich Deka und LBBW weiter auf die einfacheren Papiere, bei denen der Ertrag zwar begrenzt ist. Bis zum Cap werden Anleger dort aber voll am Euro Stoxx beteiligt.

DZB Marktmonitor - Konzept und Hintergrund

DZB Marktmonitor ist die kommentierte Übersicht zu den aktuellen Benchmark-Konditionen für sechs klassische Zertifikate-Strukturen. Als Datenbasis dienen Preisindikationen, die drei Emittenten dem Zertifikateberater wöchentlich für die Auswertung zur Verfügung stellen. Die Rahmenbedingungen (Struktur, Laufzeit, Puffer, Basiswert) bleiben dabei immer gleich, so dass Trends bei den jeweils darstellbaren Ertragschancen bzw. Partizipationsraten ablesbar werden. Denn diese verändern sich je nach Marktumfeld und hängen von verschiedenen Parametern wie Zinsen und Volatilitäten ab. Ziel des Marktmonitors ist es, dem Leser günstige Zeitfenster für die einzelnen Zertifikatetypen aufzuzeigen und ihm eine Vergleichsbasis für reale Angebote an die Hand zu geben. Bei den abgebildeten Papieren selbst handelt es sich nicht um reale Angebote.

Der Zertifikateberater ist Deutschlands führende und unabhängige Fachpublikation für strukturierte Produkte. Über 50.000 Investmentprofessionals lesen das exklusiv für die Anlageberatung publizierte Magazin.

Anzeige
Weitere Nachrichten
Der Zertifikateberater
31.07.2017 12:53
Renditechancen bei Bonus und Express weiter rückläufig – Kapitalschutz im Aufwärtstrend: Marktzins-Schub kommt in der Praxis an
03.05.2017 10:32
Bonus und Express leiden unter niedrigeren Marktschwankungen – Angebote mit Kapitalschutz profitieren nur leicht von Vola-Rückgang
25.04.2017 07:10
S&P stuft Commerzbank und Deutsche Bank hoch - Rating gilt nicht für alle Produktgattungen - Moody's gibt BayernLB bessere Note
Anzeige