Anzeige
17.12.2018 10:03

Expresstour mit den Dividendenstars

Autor: Hussam Masri

Dividenden sind in der anhaltenden Niedrigzinsphase verstärkt in den Anlegerfokus gerückt. Die DAX-Konzerne wollen ihre Aktionäre dabei auch im kommenden Jahr nicht mit ihren Ausschüttungen enttäuschen. Obwohl die Unsicherheiten beispielsweise aufgrund globaler Handelsstreitigkeiten wachsen und einige Firmen bereits Gewinnwarnungen ausgesprochen haben, sollen die Dividenden 2019 unvermindert sprudeln. Laut Medienberichten dürfte die Ausschüttungssumme der 30 im DAX gelisteten Unternehmen im kommenden Jahr sogar auf rund 38 Mrd. Euro steigen. Dies wären eine Milliarde Euro mehr als in der diesjährigen Dividendensaison. Dass die hohen Gewinne der zurückliegenden Jahre nur zum Teil an die Aktionäre geflossen sind, erleichtert den Unternehmen nun die Kontinuität auch bei einer weniger erfreulichen Geschäftsentwicklung, wenngleich voraussichtlich kaum ein DAX-Konzern seine Dividende aus der Substanz bezahlen wird. Dabei haben die prognostizierten Dividendenrenditen bei mindestens stabilen Ausschüttungserwartungen bezogen auf die vielfach gesunkenen Aktienkurse zugelegt. Die durchschnittlich avisierte Dividendenrendite im DAX liegt derzeit bei 3,26 Prozent (Stand 10.12.2018). Daimler bringt es aktuell auf einen Prognose-Spitzenwert von 7,53 Prozent.

Als spezieller Auswahlindex enthält der DivDAX® die 15 DAX-Aktien mit der höchsten Dividendenrendite auf Basis der letzten Ausschüttung. Die reguläre Neuzusammensetzung des Index erfolgt jährlich im September. Zu den aktuellen Schwergewichten des Barometers gehören die Deutsche Telekom, Allianz, Siemens, Bayer und Daimler, wobei die vierteljährliche Adjustierung jeden Einzelwert-Anteil auf maximal 10 Prozent begrenzt. Nach Aussage der Deutsche Börse AG als Indexanbieter spricht die Selektion anhand der Dividendenrenditen für wirtschaftlich starke und solide Unternehmen sowie für eine möglicherweise bessere Indexentwicklung als bei anderen Vergleichsindizes. Wie bei anderen Kursindizes auch werden die Dividendenzahlungen der Indexmitglieder im Verlauf des DivDAX®-Kursindex jedoch nicht berücksichtigt.

Wachsende Chance auf eine vorzeitige Rückzahlung

Mit dem DekaBank Express-Zertifikat Relax 03/2025 bezogen auf den DivDAX® (WKN DK0SE6) streben Anleger den Erhalt eines maßgeblichen Zinsbetrags in Höhe von 3,50 Euro pro vergangener Periode zusammen mit der Rückzahlung des Nennbetrags von 100,00 Euro je Zertifikat an. Diese Rückzahlung kann bereits vor dem Ende der gut sechsjährigen Laufzeit gelingen, wobei die für eine vorzeitige Rückzahlung relevanten Tilgungsschwellen an den jährlich stattfindenden Beobachtungstagen um jeweils fünf Prozentpunkte gegenüber dem Startwert sinken. Der Startwert entspricht dem anfänglichen Schlusskurs des DivDAX®-Kursindex vom 04.01.2019. Falls der Index jedoch an jedem der fünf Beobachtungstage unter der betreffenden Tilgungsschwelle schließt, bleibt die vorzeitige Rückzahlung aus. Am Bewertungstag, dem 28.02.2025, gibt es dann eine finale Erfolgsmöglichkeit. Hier genügt ein Schlusskurs des DivDAX®-Kursindex auf oder über der Barriere in Höhe von 65,00 Prozent des Startwerts, um die maximal mögliche Gesamt-Auszahlung von 121,00 Euro je Zertifikat zu realisieren.

Wenn der DivDAX®-Kursindex hingegen am Bewertungstag unter der Barriere schließt, entsteht bei der Rückzahlung nach gut sechs Jahren ein Verlust gegenüber dem ursprünglich investierten Nennbetrag. Nun bestimmt das Verhältnis des Indexschlusskurses gegenüber dem Startwert die anteilige Nennbetragsrückzahlung und eine Zinszahlung entfällt. In diesem Negativszenario schmälern also die prozentualen Verluste des DivDAX®-Kursindex gegenüber dem Startwert vollumfänglich die Rückzahlung und könnten im Falle eines Indexstands von null Punkten sogar zum Totalverlust führen. Außerdem unterliegt das Zertifikat dem Emittentenrisiko. Dies bedeutet, dass insbesondere im Falle einer Zahlungsunfähigkeit der DekaBank Verluste bis hin zum Totalverlust drohen würden.

Das DekaBank Express-Zertifikat Relax 03/2025 bezogen auf den DivDAX® (WKN DK0SE6) kann vom 17.12.2018 bis 04.01.2019, vorbehaltlich einer Verlängerung oder Verkürzung, gezeichnet werden.

 

Die DekaBank ist das „Zertifikatehaus des Jahres“!
 
ZAward_2018_Publikum_Zertifikatehaus_1
 
Mehr Informationen: www.zertifikateawards.de

Scope ZMR AAA

Rating vom 20.08.2018, mehr Informationen unter www.deka.de/privatkunden/auszeichnungen/scope-zertifikate-management-rating

Hussam Masri verantwortet als Managing Director die Einheit Produktmanagement, Product Sales und Produktmarketing bei der DekaBank. Er ist in dieser Funktion verantwortlich für alle Fonds, Zertifikate und Vermögensverwaltungsprodukte, die an private Sparkassen-Kunden vertrieben werden.


Diese Kostendarstellung erfüllt nicht die Anforderungen an einen aufsichtsrechtlich vorgeschriebenen Kostenausweis, den Sie rechtzeitig vor Auftragsausführung erhalten werden. Bei Fragen zu den Kosten wenden Sie sich bitte an Ihren Kundenberater / Ihre Kundenberaterin.

Disclaimer: Werbeinformation: Die hierin enthaltenen Informationen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des Finanzinstruments dar und können eine individuelle Beratung nicht ersetzen. Diese Werbeinformation enthält nicht alle relevanten Informationen zu diesem Finanzinstrument. Für vollständige Informationen zu Zertifikaten sollten potenzielle Anleger den Wertpapierprospekt lesen, der nebst den Endgültigen Bedingungen und eventuellen Nachträgen sowie dem aktuellen Basisinformationsblatt bei Ihrer Sparkasse oder der DekaBank Deutsche Girozentrale, 60625 Frankfurt kostenlos erhältlich ist oder unter www.deka.de oder https://zertifikate.deka.de heruntergeladen werden kann. Sollten Kurse / Preise genannt sein, sind diese freibleibend und dienen nicht als Indikation handelbarer Kurse / Preise. Die hier genannten Werte dienen der Erläuterung des Auszahlungsprofils dieses Finanzinstruments. Die Werte sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Verkaufsbeschränkung: Auf besondere Verkaufsbeschränkungen und Vertriebsvorschriften in den verschiedenen Rechtsordnungen wird hingewiesen. Insbesondere dürfen die hierin beschriebenen Finanzinstrumente weder innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika noch an bzw. zugunsten von U.S.-Personen zum Kauf oder Verkauf angeboten werden.

Quelle

Die DekaBank ist das Wertpapierhaus der Sparkassen-Finanzgruppe. Als zentraler Dienstleister bündelt sie Kompetenzen in Asset Management und Bankgeschäft - als Vermögensverwalter, Finanzierer, Emittent, Strukturierer und Depotbank.

Anzeige
Weitere Nachrichten
Deka-Gruppe
19.07.2019 15:49
Der dritte Countdown zum geplanten EU-Ausstieg des Vereinigten Königreichs verspricht nicht minder spannend zu werden als die ersten beiden: Sowohl die britische Regierung als auch die Europäische ...
19.07.2019 13:32
Die wichtigsten Ereignisse der kommenden Woche: Donnerstag, 25.07.2019    Deutschland ifo Geschäftsklima Donnerstag, 25.07.2019    EZB Freitag, 26.07.2019           USA Bruttoinlandsprodukt Hier ...
Autor: Hussam Masri Zukunftsorientierte Unternehmen der Erdölindustrie ruhen sich nicht auf ihren aktuellen Geschäften mit dem fossilen Brennstoff aus, sondern investieren vermehrt in alternative Bereiche. ...
Anzeige