Anzeige
13.06.2018 10:30

MÄRKTE AM MORGEN | Fed: Folgen noch eine oder zwei Anhebungen?

Auf den ersten Blick bietet die heutige Sitzung der amerikanischen Notenbank (Zinsentscheid um 20 Uhr) nicht viel Zündstoff für die Märkte. Eine weitere Zinserhöhung um 25 Basispunkte auf dann 1,75 bis zwei Prozent ist so gut wie sicher.

Auf den ersten Blick bietet die heutige Sitzung der amerikanischen Notenbank (Zinsentscheid um 20 Uhr) nicht viel Zündstoff für die Märkte. Eine weitere Zinserhöhung um 25 Basispunkte auf dann 1,75 bis zwei Prozent ist so gut wie sicher. Der Arbeitsmarkt läuft rund, im Mai war die Arbeitslosenquote auf 3,8 Prozent gefallen und der Jobzuwachs in den vergangenen sechs Monaten lag bei rund 200.000. Damit bleibt die Dynamik trotz des reifen Aufschwungs hoch. Im April lag zudem die Inflationsrate bei zwei Prozent und damit exakt auf dem Ziel der Fed. Unsicher ist der Markt hingegen, wie es nach dem heute erwarteten siebten Zinsschritt im laufenden Zyklus weitergehen wird. Wegen den politischen Ereignissen rückte die Frage zuletzt in den Hintergrund und dürfte nun wieder stärker die Richtung bestimmen. Neben einer bereits eingeplanten Erhöhung könnte eine zweite Anpassung im Dezember kommen. Eng damit verknüpft ist die Frage, ab welchem Zinsniveau nach Meinung der Fed ein bremsender Effekt auf die Konjunktur zu erwarten wäre. Ob Investoren auf der heutigen Pressekonferenz ab 20.30 Uhr darauf Antworten erhalten, bleibt offen.

Keine klare Richtung

Im Vorfeld der heutigen Fed-Sitzung und EZB-Entscheidung am Donnerstag ist kaum mit größeren Bewegungen zu rechnen, solange neue Hiobsmeldungen ausbleiben. Die Ölpreise konsolidieren im frühen Geschäft, vorerst begrenzt die Aussicht auf eine höhere Produktion durch die OPEC und andere Ölstaaten die Fantasie. Auch Gold bleibt in der ungewöhnlich engen Handelsspanne der vergangenen Wochen. An den Devisenmärkten agieren Anleger ebenfalls zurückhaltend, der Euro steht stabil unter der Marke von 1,18 Dollar.

Tech-Aktien auf Rekord

Ein ähnliches Bild liefern die Aktienmärkte. In den USA bewegten sich die Standardwerte kaum, während Technologie-Werte von der Aussicht auf positive Signale der US-Währungshüter hinsichtlich der Konjunktur profitierten. Nasdaq Composite und Nasdaq 100 erreichten Bestmarken. Aktien von Tesla setzten die Rally der vergangenen Tage fort und rückten um drei Prozent vor. Unternehmenschef Elon Musk will in großem Umfang Stellen streichen, um so die Kosten zu senken und dem Ziel der Profitabilität näher zu kommen.

Grüne Vorzeichen dominierten an den asiatischen Märkten, der Nikkei rückte um rund 0,3 Prozent vor. Gesucht waren besonders die Papiere von Toshiba, nachdem das Unternehmen ein Aktienrückkaufprogramm im Volumen von bis zu sechs Mrd. Dollar angekündigt hatte. In Frankfurt wird der DAX nahezu unverändert bei 12.860 Punkten erwartet.

Hier geht es zu den wichtigsten Wirtschafts- und Unternehmensterminen der Woche: Termine der Woche

Quelle

BNP Paribas ist mit mehr als 190.000 Mitarbeitern in 74 Ländern vertreten, davon fast die Hälfte in den vier Heimatmärkten Belgien, Frankreich, Italien und Luxemburg beschäftigt.

Anzeige
Weitere Nachrichten
BNP Paribas
23.05.2019 15:15
Vorbörslich steht der Index erheblich unter Druck. Zwischen 25.568 und 25.550 Punkten trifft der Dow Jones voraussichtlich direkt zum Handelsstart auf einen Unterstützungsbereich.
An einem datenarmen Handelstag haben Investoren gestern die Nachrichten vom Handelskrieg weiter verfolgt. Obwohl die USA darüber nachdenkt, mehrere chinesische Firmen von Überwachungstechnologie auf eine ...
23.05.2019 08:45
Der KIJUN (IKH = 12.140) des Tageskerzencharts ist nicht bezwungen. Der Abwärtstrend (ROT = 12.210) vom Allzeithoch ist nicht überwunden. 12.140/12.210 ist demnach ein zu beachtender Tagesschluss-Widerstand.
Anzeige