Anzeige
22.11.2018 10:30

Zentralbanken bei Inflationssteuerung unterschiedlich erfolgreich

Marktkommentar

Zentralbanken bei Inflationssteuerung unterschiedlich erfolgreich

Kernaufgabe der Zentralbanken ist es, die Inflation zu steuern – sie soll nicht zu hoch, aber auch nicht zu niedrig sein. Die Zentralbanken der großen Währungsräume streben daher ein Inflationsziel von mittelfristig rund zwei Prozent an. Doch nicht alle sind dabei in den letzten Jahren gleich erfolgreich gewesen, zeigt eine Auswertung des Guide to the Markets von J.P. Morgan Asset Management.
 
Der US-Fed gelingt eine Punktlandung: Seit dem Jahr 2000 betrug die Kerninflationsrate (ohne die schwankungsanfälligen Preise für Energie, Nahrungs- und Genussmittel) im Durchschnitt 2,0 Prozent. Die britische Notenbank erreichte 1,7 Prozent. Mit tendenziell zu niedriger Kerninflation kämpfen die Euro-Zone (Durchschnitt seit 2000: 1,4 Prozent) und Japan (-0,2 Prozent).

Erfahren Sie jetzt mehr über unsere Market Insights! Aktuelle Einblicke in die Kapitalmärkte und wertvolle Analysen des wirtschaftlichen Umfelds.

 

Quelle

Unser Ziel ist es, unsere Kunden kontinuierlich zum Erfolg zu führen. Dabei wird unser Handeln von einer einfachen Formel bestimmt: insight + process = results

Anzeige
Weitere Nachrichten
J.P.Morgan AM
Expertenmeinung Rendite mit Euro-Anleihen Wer als Anleger aus dem Euro-Raum mit festverzinslichen Papieren kein Währungsrisiko eingehen wollte, der konnte in den ersten Monaten des laufenden ...
Expertenmeinung J.P. Morgan Asset Management: „Income“-Strategie im Spannungsfeld von Rally und Spätzyklus •    Gemäßigte Haltung der Zentralbanken verlängert den Konjunkturzyklus •    Spätzyklische ...
Expertenmeinung US-Technologieaktien an der Spitze Aktien aus dem Technologiebereich haben in den ersten Monaten des laufenden Jahres die Titel anderer Branchen hinter sich gelassen. Im ersten ...
Anzeige