Themenspecial: Aktien-Anleihen

powered by LBBW

Stärken der Aktienanleihe

Stärken der Aktienanleihe

Hohe Zinssätze

Einer der größten Vorteile der Aktienanleihe liegt schlichtweg in den vergleichsweise hohen Zinssätzen, mit denen sich diese Produkte vor allem in Zeiten niedriger Marktzinsen hervorheben und somit deutlich mehr einbringen als viele klassische Anleihen.

Rendite im Seitwärtsmarkt

Aber auch bei einem Abgleich mit einem einfachen Aktieninvestment können Aktienanleihen punkten: Der Zinssatz wird unabhängig von der Aktienkursentwicklung gezahlt und seine Höhe steht von Beginn an fest. Je nachdem, wo der Basispreis angesetzt ist, muss die Aktie also gar nicht steigen oder darf gegebenenfalls sogar leicht sinken, ohne das Renditeziel zu gefährden. Daraus folgt, dass mit Aktienanleihen auch in schwachen Marktphasen Erträge möglich sind.

Abgebremste Verluste

Und selbst wenn Verluste entstehen, fallen diese in der Regel kleiner aus als bei einem direkten Investment in die Aktie. Dazu trägt zum einen der feste Zinssatz bei, da dieser die Verluste reduziert. Zum anderen werden vergleichsweise viele Aktien geliefert, wenn der Basispreis unter dem anfänglichen Aktienkurs festgelegt wurde. Denn der Anleger muss immer nur die Verluste unterhalb des Basispreises tragen.

Schließt die Aktie beispielsweise am Ende bei 70 Prozent ihres Startwerts und somit 12,5 Prozent unter einem Basispreis bei 80 Prozent, reduziert sich auch der Tilgungswert nur um diese 12,5 Prozent. Bei einem Direktinvestment erleidet der Investor dagegen die vollen Verluste von 30 Prozent.

Fixe Laufzeit, planbares Renditeziel

Weitere Stärken der Aktienanleihe sind ihre fixe Laufzeit und das klar definierte Renditeziel. Beides erhöht die Planbarkeit der Anlage – zumal am Markt eine große Auswahl an Papieren bereit steht. Somit ist eine feine Abstimmung auf Rendite- und Sicherheitsanspruch des jeweiligen Anlegers möglich.