Themenspecial: Express-Zertifikate

powered by Deutsche Bank

Stärken von Express-Zertifikaten

Stärken der Aktienanleihe

Hohe Jahresprämien

Insbesondere im Umfeld niedriger Zinsen suchen Anleger nach Anlagen, die noch attraktive Erträge ermöglichen. Express-Zertifikate bieten hier mit ihren hohen Prämien interessante Möglichkeiten. Die Renditechancen liegen deutlich über dem Marktzinsniveau. Der Einlösungsbetrag steigt dabei von Jahr zu Jahr an. Wie hoch der Emittent die Jahresprämie ansetzt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Bei besonders dividendenstarken oder bei sehr volatilen Aktien sind oft besonders hohe Prämien zu finden. Auch längere Maximallaufzeiten und ein kleinerer Puffer können die Renditechancen erhöhen.

Rendite im Seitwärtsmarkt

An den jährlichen Stichtagen genügt es, wenn die Aktie im Vergleich zum Start nicht im Minus notiert, um die vorzeitige Rückzahlung des Express-Zertifikats inklusive Prämie auszulösen. Auch wenn sich die Aktie also kaum spürbar nach oben bewegt, wird der maximale Erfolg gesichert.

Im Beispiel-Zertifikat erhält der Anleger nach dem vierten Laufzeitjahr 120 Euro ausgezahlt, wenn die Aktie im Plus notiert – egal ob sie in dieser Zeit tatsächlich 20 Prozent gestiegen ist oder zum Beispiel nur um ein Prozent. Ein direktes Investment in die Aktie hätte dagegen nach vier Jahren nur ein sehr mageres Plus von diesem einen Prozent eingebracht. Schon ein sehr schwacher Anstieg bei der Aktie kann also einen großen Sprung für Anleger des Express-Zertifikats bedeuten. Der Anleger erreicht in diesem Szenario ein deutlich besseres Ergebnis als mit einem Direktinvestment.

Starke Sicherheitsbarriere

Express-Zertifikate sehen eine Sicherung für den Fall vor, dass die vorzeitige Einlösung ausbleibt und die Aktie auch am letzten Beobachtungstag im Minus liegt. Notiert die Aktie nämlich unterhalb ihres Startkurses, aber eben noch über der anfänglich fixierten Barriere, erhält der Anleger sein eingesetztes Kapital unbeschadet zurück. Auch in diesem Fall schneidet er also besser ab als mit einem Direktinvestment in die Aktie, bei dem sich Kursverluste jeglicher Höhe niederschlagen.

Je nachdem, wie tief die Barriere angesetzt ist, können so auch große Verluste der Aktie ohne negative Folgen für den Anleger bleiben. Zu beachten ist dabei zudem, dass die Chance auf eine Kapitalsicherung anders als bei einigen anderen Zertifikatetypen in jedem Fall bis zum letzten Tag bestehen bleibt. Denn die Sicherungsfunktion der Barriere kann nur am finalen Beobachtungstag außer Kraft gesetzt werden. Ein Barriererisiko während der Laufzeit besteht somit – anders als zum Beispiel bei Bonuszertifikaten – nicht.

Gewinnchance bis zum letzten Tag

Die jährliche Einlösungschance ist die wichtigste Eigenschaft von Express-Zertifikaten. Anleger können somit in jedem Jahr hoffen, dass die Aktie stark genug ist, um die Tilgung zum Einlösungsbetrag auszulösen. Bleibt die Chance ungenutzt, ist das aber auch kein Nachteil. Schließlich wächst die Prämie mit jedem weiteren Laufzeitjahr an. Somit bleibt die Chance auf eine hohe Rendite bis zum letzten Tag im vollen Umfang erhalten.

Insbesondere in Zeiten niedriger Zinsen werten viele Anleger eine versäumte Rückzahlungschance sogar als Vorteil. Somit kann das Express-Zertifikat gegebenenfalls für ein weiteres Jahr mit hoher Verzinsung genutzt werden.