Themenspecial: Zinsanlagen

powered by LBBW

Anleihespezialitäten

Fremdwährungsanleihen

Anleihespezialitäten: Fremdwährungsanleihen

Mit dem Niedergang der Zinsen im Euroraum haben viele Emittenten auch ihr Angebot an Fremdwährungsanleihen ausgebaut. Darunter sind Papiere zu verstehen, die aus dem Blickwinkel eines Anlegers aus der Währungsunion in einer anderen Währung als dem Euro ausgegeben werden. Bei solchen Angeboten können Emittenten das oftmals höhere Zinsniveau des entsprechenden Landes nutzen und höhere Kupons an den Anleger weitergeben. Zudem erreichen Investoren damit auch eine Diversifikation des Depots über verschiedene Währungen. Anleger kaufen und veräußern die jeweilige Anleihe in der Fremdwährung und auch die Zinsen werden in der jeweiligen Fremdwährung ausgezahlt. Die Folge ist eine starke Abhängigkeit von der Entwicklung der gewählten Währung gegenüber dem Euro. Gewinnt diese während der Haltezeit der Anleihe an Wert, erhöht sich der Ertrag des Anlegers entsprechend. Zu den oft hohen Zinszahlungen kommen somit also noch Währungsgewinne hinzu. Umgekehrt kann der Devisenkurs aber auch so stark im Vergleich zum Euro sinken, dass selbst die Kupons nicht vor hohen Verlusten schützen können – zumal sie in diesem Fall ebenfalls weniger wert wären.

US-Dollar steigt gegenüber Euro
Zeitpunkt Kurs EUR/USD Wert Nominalbetrag / Kupon
Start der Anleihe 1,05 EUR Nominalbetrag (1.000 USD) = 952,38 EUR
Nach 1 Jahr 1,00 EUR 1. Kupon (3 USD) = 3,00 EUR
Laufzeitende 0,95 EUR Nominal + 2. Kupon (1.003 USD) = 1.055,79 EUR

US-Dollar sinkt gegenüber Euro
Zeitpunkt Kurs EUR/USD Wert Nominalbetrag / Kupon
Start der Anleihe 1,05 EUR Nominalbetrag (1.000 USD) = 952,38 EUR
Nach 1 Jahr 1,10 EUR 1. Kupon (3 USD) = 2,73 EUR
Laufzeitende 1,15 EUR Nominal + 2. Kupon (1.003 USD) = 872,17 EUR