Anzeige
14.09.2018 12:31

DAX-Charttechnische Ausblick: kurz, mittel, lang!

Aus langfr. tech. Sicht befindet sich der DAX seit März ´08 (Start bei 3589) in einem tech. Hausse-Zyklus. Hierbei liegt der zentrale, 114 Monate bestehende Hausse-Trend bei ca. 11700. Dieser Hausse-Zyklus ist einerseits weiterhin intakt, andererseits verliert er an Aufwärtsmomentum. Aus mittelfr. tech. Sicht befindet sich der Index – insgesamt seit Mitte ´17 – in einer Seitwärtspendelbewe-gung oberhalb des Supports von 11700 bis 11800. Aus chartt. Sicht besteht hier die Gefahr, dass sich eine „Kopf-Schulter“-Verkaufsfor-mation (Nackenlinie bei 11700; linke Schulter: 12950; Kopf: 13596; rechte Schulter: 13204) herausbildet. Bei einem Rutsch unter 11700 würde sich eine mittelfr. defensive tech. Haltung anbieten. Solange dies nicht vorliegt, hat der DAX in ´18 noch die Chance bis zum tech. Jahreskursziel von 13000 zu laufen. Aus kurzfr. tech. Sicht befindet sich der DAX in einem Abwärtstrend (Trendlinie bei 12550). Aufgrund der überverkaufte Lage besteht hier eine gute Chance, dass der DAX in eine moderate Erholung hineinläuft.

Produktidee: BEST Turbo-Optionsscheine
WKN Typ Basiswert Merkmale
CD8R2K Call DAX 30 Hebel: 8,1
CR9GV9 Put DAX 30 Hebel: 8,0
Bitte beachten Sie den Disclaimer und die Risikohinweise
Bitte beachten Sie zusätzlich den wichtigen Hinweis zu allen abgebildeten Charts und Kursverläufen:
Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Quelle

Führend in Europa - Die Commerzbank bietet als Emittent von Optionsscheinen, Aktienanleihen und Zertifikaten ein umfassendes Spektrum an derivativen Finanzinstrumenten an.

Anzeige
Weitere Nachrichten
Commerzbank
In der letzten Woche ist der Euro Stoxx 50-Future 35 Punkte und der DAX-Future 170 Punkte gefallen. In der neuen Woche werden u.a. die Jan.-USA-Verbraucherpreise, die Dez.-EWU-Industrieproduktion (beide ...
11.02.2019 08:55
Der DAX verzeichnete am Freitag den dritten Minustag in Folge. Er bewegte sich von Beginn des Handels an ohne starke Gegenbewegungen südwärts und rutschte dabei bis auf ein in der letzten Handelsstunde ...
Der deutsche Aktienmarkt stand zum Wochenausklang weiter unter Druck. Als Belastungsfaktor fungierte die zunehmende Sorge vor einer Eintrübung der Konjunktur. Daneben befürchteten Marktteilnehmer, dass ...
Anzeige