Anzeige
02.10.2015 15:30

Idee fürs Geld: Münchener Rück nach Buffett-Reduktion nachhaltig schwächer als der DAX?

Warren Buffett hat seine Beteiligung an der Münchener Rück reduziert. Wer von einer Underperformance des Versicherungstitels zum DAX ausgeht und davon profitieren will, sollte Alpha Turbos kennen.

Seit fast fünf Jahren war Warren Buffet über seine Gesellschaften Berkshire Hathaway und National Indemnity Company mit mehr als 10,00 Prozent an der Münchener Rück beteiligt. Doch von zuletzt 12,00 Prozent hat der Starinvestor seinen Anteil nun auf rund 9,70 Prozent heruntergeschraubt und damit die meldepflichtige Schwelle unterschritten. Die ändert jedoch nichts daran, dass Europas größter Rückversicherer weiterhin eine bedeutende Rolle in Buffets Beteiligungsuniversum spielt und außerhalb der USA die wichtigste Position ist. Münchener Rück-Chef Nikolaus von Bomhard zeigte sich denn auch in einem Interview überzeugt, dass ihm der US-amerikanische Börsenstar als Investor erhalten bleibt und dass Buffet auch seine eigenen Aktivitäten als Rückversicherer fortsetzen wird.

Nach über 50 Prozent Gewinn seit dem Einstieg im Oktober 2010 hält Buffet das Potenzial zunehmend für ausgereizt. Er hatte von vornherein erklärt, dass seine Beteiligung vornehmlich auf die Erzielung von Handelsgewinnen ausgerichtet sei. In einem schwierigen Fahrwasser bewegt sich die Münchener Rück unter anderem wegen des Preiskampfs im Geschäft mit Erstversicherern wie der Allianz sowie wegen des Niedrigstzinsniveaus und auch der Konkurrenz durch Hedgefonds und Vermögensverwalter. Diese Marktteilnehmer interessieren sich vermehrt für Versicherungsrisiken als Form des Investments und kommen dem Branchenurgestein somit in die Quere.

Charttechnisch

Der langfristige Aufwärtstrend ist sowohl beim DAX wie auch bei der Münchener Rück-Aktie nach wie vor intakt. Seit dem Finanzkrisen-Tief im Frühjahr 2009 ist die Hausse des deutschen Standardwerte-Index jedoch deutlich kräftiger als die Kurserholung des Versicherungstitels verlaufen (siehe Grafik oben). Im Rahmen der aktuellen Korrektur seit Mitte April hat sich das Blatt zuletzt allerdings gewendet. Zunächst fiel die Münchener Rück zwar deutlich stärker als der Gesamtmarkt zurück. Doch schon im Juni startete die seitwärts gerichtete Stabilisierung, der auch die Börsenturbulenzen in den letzten Wochen nicht viel anhaben konnten. Mit seinen teilweise rasanten Rückschlägen hat der DAX daher in der jüngsten Rückbetrachtung schlechter abgeschnitten (siehe Grafik unten).

Bleibt Münchener Rück nachhaltig schwächer als der DAX?

Bleibt Münchener Rück nachhaltig schwächer als der DAX?

Gewinnen, wenn Münchener Rück dem DAX hinterherhinkt

Die Differenz der Wertentwicklungen zweier Basiswerte lässt sich mit Alpha Turbos in attraktive Erträge verwandeln. So reagiert der Alpha Turbo mit der WKN DG4MJU ausschließlich auf die Performance-Differenz zwischen dem DAX und der Münchener Rück-Aktie. Der Kurs des Produkts steigt, wenn sich die Aktie schwächer als der DAX entwickelt und fällt dementsprechend bei einer schwächeren Indexentwicklung.

Da die Performance-Differenz obendrein gehebelt wird, sind hier erhebliche Renditen unabhängig von der allgemeinen Börsentendenz erzielbar. Allerdings droht auch ein Totalverlustrisiko während der Laufzeit, sodass der Alpha Turbo ausschließlich als spekulative Beimischung im Depot geeignet ist.

Die Preisbildung des Scheins ist "relativ" einfach. Ausgehend von 164,30 Euro als Startkurs der Münchener Rück und 9.916,16 Punkten als Startkurs des DAX wird die aktuelle prozentuale Wertentwicklung des jeweiligen Titels berechnet. Momentan (Stand 02.10.2015, 12:30 Uhr) liegen die Münchener Rück mit 165,85 Euro um 0,94 Prozent im Plus und der DAX mit 9.659 Punkten immerhin 2,59 Prozent im Minus. Die Performance-Differenz zwischen dem DAX und der Versicherungsaktie beträgt also -3,53 Prozent (= -2,59% - 0,94%). Dieser Wert wird nun mit dem zehnfachen Hebel des Alpha Turbos multipliziert und auf den Bezugswert von 1,00 Euro angewendet. Der Preis des Alpha Turbos sollte also rund 35,30 Prozent unterhalb von 1,00 Euro notieren und beträgt zum Betrachtungszeitpunkt tatsächlich 0,65 – 0,68 Euro (Geld – Brief).

Bis zum Bewertungstag am 09.11.2016 wird sich das Papier nach dem gleichen Prinzip weiterentwickeln. Sollte die Münchener Rück-Aktie beispielsweise zu einem künftigen Zeitpunkt 12,00 Prozent im Plus notieren, aber der DAX 20,00 Prozent hinzugewonnen haben, beträgt die Performance-Differenz 8,00 Prozent. Gehebelt und angewendet auf den Bezugswert ergäbe das einen Kurs des Scheins von rund 1,80 Euro, mithin ein Ertrag von fast 165 Prozent.

Doch Vorsicht. Gegenüber den Startkursen hat sich die Münchener Rück-Aktie vorerst besser als der DAX entwickelt und den Schein in den Verlust gedrückt. Sollte diese Tendenz anhalten, kann schnell der K.O. erreicht sein. Sinkt der Wert des Alpha-Turbos nämlich unter 0,10 Euro, ist die Laufzeit vorzeitig beendet. Dann kann es allenfalls noch einen kleinen Restwert als Auszahlung geben. Auch ein Totalverlust ist möglich. Der vorgestellte Alpha Turbo bleibt daher jenen Anlegern vorbehalten, die von einer schwächeren Entwicklung der Münchener Rück-Aktie im Vergleich zum DAX fest überzeugt sind. Wer umgekehrt die Anteilsscheine von Europas größtem Rückversicherer gegenüber dem deutschen Leitindex im Vorteil sieht, wählt den entgegengesetzt konstruierten Alpha Turbo mit der WKN DG4MJT

 

Mehr zur Motivation für Ideen fürs Geld finden Sie hier: Ideen fürs Geld: Was das soll!

Versicherung | Kein Interessenkonflikt

Der Autor/Einsteller versichert, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene(s) Person oder Unternehmen nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht. Der Autor versichert zudem, dass nicht beabsichtigt ist, die analysierten Finanzinstrumente in den nächsten 72 Stunden selbst zu erwerben oder mit diesen für andere zu handeln.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

 

Anzeige
Weitere Nachrichten
moneycube Experten
15.06.2016 11:10
Es ist ein Donnerstag. An den Börsen allerdings wird der 23. Juni 2016 ein Tag sein, an dem entweder alle erleichtert aufatmen oder irritiert in die Zukunft schauen.
31.05.2016 10:28
Drei violette und zwei rote Buchstaben – in den USA ist FedEx als Paketzusteller und Kurierdienstleister so bekannt wie hierzulande die drei roten Buchstaben des Deutsche-Post-Logistikers DHL
24.05.2016 09:34
Kuka und Aixtron haben beide Kaufofferten von chinesischen Unternehmen
Anzeige