Anzeige
07.01.2016 13:16

Ideen fürs Geld: Fresenius Medical Care stemmt sich gegen den schwachen Markt

Während die Börsen tiefrot ins neue Jahr starten, glänzt die FMC-Aktie mit Stabilität. Trübt sich die Tendenz nicht allzu stark ein, lassen sich bis Mitte März zweistellige p.a.-Renditen einstreichen.

Behauptete Notierungen bei acht Prozent DAX-Verlust!

Gegenüber dem Jahresschlussstand 2015 hat der DAX bereits um etwa acht Prozent auf rund 9.900 Punkte nachgegeben. Neben der Lufthansa (+1,51 Prozent) entging bisher nur Fresenius Medical Care (-0,75 Prozent) größeren Rückschlägen in diesem schwachen Umfeld. SAP, der dritte Titel der aktuellen DAX-Rangliste liegt bereits vier Prozent im Minus.

Fundamental

Als Auslöser für die gute Stimmung unter den FMC-Investoren nennen Marktbeobachter die jüngsten Kaufempfehlungen von UBS und JPMorgan. Nach der Stärkung durch Übernahmen im vergangenen Jahr trauen die Analysten der Fresenius-Tochter 2016 eine starke Entwicklung zu. Dabei werden vor allem die Chancen aus einer Reduzierung der Dialyse-Behandlungskosten betont. Ausführlich berichtet zum Beispiel boerse-online.de.

Charttechnisch

Die langfristige Aufwärtstrendlinie der FMC-Aktie seit Ende 2002 verläuft aktuell bei gut 56,00 Euro knapp unter der wichtigen 60er Unterstützung. Mit dem Sprung über 60,00 Euro ab Ende 2014 ist der Titel nachhaltig in den Bereich neuer Allzeithochs vorgestoßen. Seit Mitte April 2015 dominiert jedoch eine Konsolidierungsphase, die Ausbruchsversuche über 82,50 Euro bisher vereitelt hat. Die jüngste relative Stärke gegenüber dem DAX macht Hoffnung auf eine wachsende Aufwärtsdynamik. Für den Start einer neuen Rekordjagd muss allerdings zunächst die 82,50er Hürde überwunden werden.

Fresenius Medical Care stemmt sich gegen den schwachen Markt

Saisonale Muster

In der Historie seit Ende 1996 hat es sich ausgezahlt, die FMC-Aktie immer nur in den Monaten Oktober bis April zu halten. Die Performance eines durchgängigen Investments in Höhe von 238 Prozent hätte sich dadurch auf 445 Prozent steigern lassen (siehe grüne Kurve in der nachfolgenden Grafik). Erfolgsbestimmend ist hierbei das Umschiffen der häufigen Schwächephasen, die der Titel jeweils von Mai bis September in den vergangenen 19 Jahren durchlaufen hat. Auch 2015 hat sich der vorübergehende Ausstieg bezahlt gemacht. Nun steht die Aktie mitten in ihrer saisonalen Investitionsphase bis Ende April und hat gegenüber dem September-Schlusskurs schon 10,80 Prozent zugelegt. Gut möglich, dass die Notierungen im Rahmen der positiven Saisonalität weiter zulegen oder zumindest nicht zu einem starken Einbruch tendieren. Als Investment könnte sich im Einklang mit dieser Überlegung ein Produkt eignen, das von einer weitgehenden Stabilität der FMC-Aktie profitiert und spätestens Ende April fällig wird.

Fresenius Medical Care stemmt sich gegen den schwachen Markt

4.104 …

Zertifikate auf die FMC-Aktie sind derzeit verfügbar. Von den 1.599 zur Auswahl stehenden Discountern bleiben 39 mit einem Bewertungstag im März oder April übrig, die eine Maximalrendite p.a. von mindestens 10,00 Prozent sowie einen Abschlag zum Aktienkurs von mehr als 8,00 Prozent bieten. Unter den 1.216 Capped Bonus-Zertifikaten, die sich grundsätzlich ebenfalls zur Ausnutzung einer einigermaßen stabilen Basiswertentwicklung eignen, verbleiben 58 Papiere im angestrebten Laufzeitbereich, die ohne Aufgeld auskommen und einen komfortablen Barrierenabstand von mindestens 20,00 Prozent aufweisen.

Das renditestärkste unter den selektierten Discount-Zertifikaten hat die WKN CN8VW5 und ist aktuell für 70,50 Euro zu haben (Stand 07.01.2016, 13:00 Uhr). Der Discount gegenüber dem Aktienkurs von 77,15 Euro beträgt somit 8,62 Prozent. Am 17.03.2016 wird die angestrebte Cap-Auszahlung von 73,00 Euro fixiert, wenn der Basiswert dann wenigstens ebenfalls auf diesem Niveau notiert. Die hierbei erzielbare Maximalrendite p.a. beträgt 17,96 Prozent. Verluste fallen an, wenn der FMC-Aktienkurs am 17.03.2016 unter dem Einstiegspreis des Zertifikats von 70,50 Euro liegt.

Von den 58 zur engeren Auswahl stehenden Capped Bonus-Zertifikaten locken die attraktivsten Chancen beim Papier mit der WKN PS4UZ6. Der Produktpreis von derzeit 74,35 Euro (Stand 07.01.2016, 13:00 Uhr) bietet sogar ein 3,63-prozentiges Abgeld gegenüber dem Aktienkurs von 77,15 Euro. Die mit 22,23 Prozent Abstand notierende 60er Barriere muss hier bis zum Bewertungstag am 18.03.2016 unberührt bleiben. Dann erfolgen die Auszahlung des Caps von 76,00 Euro und damit die Realisierung der Maximalrendite p.a. in Höhe von 10,97 Prozent. Sollte die FMC-Aktie jedoch die Barriere von 60,00 Euro berühren oder unterschreiten, drohen erhebliche Verluste.

 

Mehr zur Motivation für Ideen fürs Geld finden Sie hier: Ideen fürs Geld: Was das soll!

Versicherung | Kein Interessenkonflikt

Der Autor/Einsteller versichert, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene(s) Person oder Unternehmen nicht im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht. Der Autor versichert zudem, dass nicht beabsichtigt ist, die analysierten Finanzinstrumente in den nächsten 72 Stunden selbst zu erwerben oder mit diesen für andere zu handeln.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Anzeige
Weitere Nachrichten
moneycube Experten
15.06.2016 11:10
Es ist ein Donnerstag. An den Börsen allerdings wird der 23. Juni 2016 ein Tag sein, an dem entweder alle erleichtert aufatmen oder irritiert in die Zukunft schauen.
31.05.2016 10:28
Drei violette und zwei rote Buchstaben – in den USA ist FedEx als Paketzusteller und Kurierdienstleister so bekannt wie hierzulande die drei roten Buchstaben des Deutsche-Post-Logistikers DHL
24.05.2016 09:34
Kuka und Aixtron haben beide Kaufofferten von chinesischen Unternehmen
Anzeige