Anzeige
09.12.2014 10:00

Zeit für Geld: Los geht´s!

Herzlich Willkommen bei „Zeit für Geld“, einem neuen Informationsformat für Anlageinteressierte. Bei "Zeit für Geld" schreiben erfahrene und aktive Kapitalmarktexperten über ihre eigenen Überlegungen und auch Handlungen bei der Geldanlage und darüber, warum sie selbst bestimmte Anlagen tätigen oder warum nicht. Sie werden hier nicht gelangweilt mit dem ewigen "man könnte", "man sollte", "man müsste". Die  „Zeit für Geld“-Autoren schreiben stattdessen, was ihnen beim eigenen Investieren an den Kapitalmärkten durch den Kopf geht und warum sie von bestimmten Anlagen selber die Finger lassen. Einige Beiträge werden auch gar nichts mit Investments zu tun haben, aber um Geld wird es wohl immer gehen - irgendwie.

„Zeit für Geld“ richtet sich an alle Finanz- und Investmentinteressierten. Davon gibt es in Deutschland nämlich grundsätzlich sehr viele. Das Problem dabei: Es bleibt viel zu oft beim Interesse und beim dann meist unangenehm berührten "ja, da müsste ich wirklich mal was tun". Viel zu selten wird Geld dann aber auch sinnvoll angelegt und danach – ganz besonders wichtig! –kontinuierlich beobachtet und den sich verändernden Situation angepasst.

Wenn der deutsche Durchschnittsmann monatlich nur ein Viertel der Zeit, in der er sich zum Beispiel mit seiner Lieblingsfußballmannschaft beschäftigt, mit dem Kapitalstock seiner Altersvorsorge auseinandersetzen würde, dann wäre die Situation der durchschnittlichen Vermögensverteilung auf verschiedene Anlageklassen (die sogenannte Asset Allokation) nicht so grauenhaft, wie sie aktuell und schon seit Jahren ist. Für die deutsche Durchschnittsfrau gilt selbstverständlich das gleiche, auch wenn man in den meisten Fällen die Lieblingsfußballmannschaft durch eine andere Freizeitaktivität ersetzen müsste. Denn wie ließe sich sonst erklären, dass 32,7 Prozent (Quelle für nachfolgende Vermögensangaben jeweils: Steinbeis-Hochschule Berlin, 2014; Stand: 2013,) des liquiden Vermögens der Deutschen in kurzfristigen Bankeinlagen geparkt ist? Bei liquiden Vermögenswerten von knapp 5,3 Mrd. Euro sind 32,7 Prozent schwer vorstellbare 1,7 Mrd. Euro, die aktuell zu Mini- oder Nullzinsen herumliegen.

Natürlich ist das partiell auch sinnvoll, denn gelegentlich kommen ja unerwartete Ausgaben für Waschmaschine, Fernseher, eine Autoreparatur oder sonst etwas auf einen zu. Da ist eine kleine Reserve selbstverständlich hilfreich und sinnvoll. Aber ein Drittel? Ein häufig viel zu hoher Wert. Und das ist noch nicht alles, denn weitere 53 Prozent sind auch noch über verschiedene Produkte in mittel- und langfristige Zinsanlagen investiert. Unglaubliche fast 86 Prozent des liquiden Geldvermögens der Deutschen sind somit verzinst angelegt. Und all das geschieht in einer Phase von noch vor kurzem nicht für möglich gehaltenen Niedrigstzinsen.

Eine deutsche Bundesanleihe (WKN 110235) mit einer Laufzeit von nahezu zehn Jahren „beglückt“ ihre Anleger aktuell (Stand 9.12.2014) mit unter 0,7 Prozent Rendite pro Jahr (präzise 0,68 Prozent). Das ist nichts anderes als eine Garantie auf einen Kaufkraftverlust, ausgesprochen durch die Bundesrepublik Deutschland! Oder glauben Sie ernsthaft, dass Ihre persönlichen Kosten für Miete, Energie, Lebensmittel oder Auto in zehn Jahren um „nur“ 7 Prozent zugelegt haben werden? Wenn  Sie das glauben, ist diese Bundesanleihe für Sie eine vielleicht doch ganz adäquate Anlage. Wenn Sie daran aber nicht glauben, und die letzten 20 oder 30 Jahre legen dies durchaus nahe, eher von höheren Preissteigerungen auszugehen, dann sind Sie quasi gezwungen anlagetechnisch aktiv zu werden! Nicht hektisch, sondern wohlüberlegt, in aller Ruhe und mit einer gewissen Regelmäßigkeit.

„Zeit für Geld“ hilft Ihnen dabei. Mit regelmäßigen Beiträgen von erfahrenen und auch aktiven Kapitalmarktexperten, die Sie an ihren aktuellen Überlegungen teilhaben lassen, die Bewertungen einzelner Unternehmen hinterfragen oder begründen, die einfache oder auch nicht ganz so einfache strategische Investmentansätze erläutern und nachverfolgen. Und „Zeit für Geld“ wird Sie anregen, sich regelmäßig Zeit für Ihr Geld, für Ihre Geldanlage zu nehmen. Jede Woche ein paarmal, wenn Sie wollen…
Anzeige
Weitere Nachrichten
moneycube Experten
15.06.2016 11:10
Es ist ein Donnerstag. An den Börsen allerdings wird der 23. Juni 2016 ein Tag sein, an dem entweder alle erleichtert aufatmen oder irritiert in die Zukunft schauen.
31.05.2016 10:28
Drei violette und zwei rote Buchstaben – in den USA ist FedEx als Paketzusteller und Kurierdienstleister so bekannt wie hierzulande die drei roten Buchstaben des Deutsche-Post-Logistikers DHL
24.05.2016 09:34
Kuka und Aixtron haben beide Kaufofferten von chinesischen Unternehmen
Anzeige