Anzeige
19.12.2018 09:00

Sauber anlegen mit Henkel

Mit so bekannten Haushaltsmarken wie Persil, Perwoll, Somat oder Pritt verdient Henkel seit jeher gutes Geld. So auch im dritten Quartal 2018.

Mit einem organischen Umsatzwachstum von 2,7 Prozent, einer Steigerung des betrieblichen Ergebnisses um 3,3 Prozent sowie einer Verbesserung der bereinigten operativen Gewinnmarge um 40 Basispunkte auf 18,4 Prozent liegt der Konzern gut im Plan, um die eigenen Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen. Entsprechend zufrieden ist Vorstandschef Hans Van Bylen: „Henkel hat im dritten Quartal eine gute Entwicklung gezeigt. In einem weiterhin herausfordernden Marktumfeld mit Belastungen aus negativen Währungsentwicklungen und steigenden Materialpreisen konnten wir Umsatz, Ergebnis und Profitabilität weiter steigern.“

Neue Impuse durch Zukäufe?

Auch die Mehrheit der Analysten sieht das DAX®-Gründungsmitglied auf einem guten Weg. Gleichwohl: An einigen Stellen muss Van Bylen noch Hand anlegen. Das gilt vor allem für das Kosmetikgeschäft. Im dritten Quartal belief sich das organische Umsatzwachstum in diesem Segment lediglich auf 0,5 Prozent. Frische Impulse sind hier dringend nötig, möglicherweise durch Übernahmen. Firmenchef Van Bylen ist gegenüber Zukäufen nicht abgeneigt. Diese würden einen wichtigen Teil der Unternehmensstrategie darstellen, erklärte er vor einigen Monaten gegenüber der „Rheinischen Post“. In allen drei Geschäftsbereichen hätten die eigenen Experten mögliche Akquisitionsobjekte im Visier. Für Kursfantasie ist also gesorgt.

Investieren mit Sonderausstattung

Anleger, die bei Henkel Kurspotenzial nach oben sehen, können mit einer HVB Cap Anleihe mit 90 Prozent Mindestrückzahlung an Gewinnen der Vorzüge bis zum Cap (obere Kursgrenze) teilnehmen. Der Clou: Sollte es doch anders kommen, ist das Verlustrisiko durch die 90-prozentige Mindestrückzahlung begrenzt. Beachte: Bei der Anleihe handelt es sich um eine Schuldverschreibung der UniCredit Bank AG. Im Falle einer Insolvenz, das heißt Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit, kann es zu Verlusten bis hin zum Totalverlust kommen.

HVB Cap Anleihe mit 90 Prozent Mindestrückzahlung

Basiswert Henkel AG & Co. KGaA (VZ)
ISIN/WKN DE000HX5NUE5/HX5NUE
Rückzahlungstermin 10.01.2024
Nennbetrag EUR 1.000,–
Cap (Obere Kursgrenze) 120 %
Max. Rückzahlung EUR 1.200,– (pro Anleihe)
Mindestrückzahlung EUR 900,– (pro Anleihe)
Emissionspreis 101,25 %**
Zeichnungsfrist bis 10.01.2019 (14 Uhr)

* vom Referenzpreis (Schlusskurs) am anfänglichen Beobachtungstag
** inklusive Ausgabeaufschlag
*** vorbehaltlich einer vorzeitigen Schließung
Information zur Funktionsweise des Produkts
Stand: 30.11.2018


Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss. (http://blog.onemarkets.de/wichtige-hinweise-haftungsausschluss/)

Dieser Beitrag erschien zuerst im onemarkets Magazin (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG)

Unter onemarkets wird die europaweite Top-Expertise der UniCredit für Handel, Strukturierung und Vertrieb von Anlageprodukten jetzt zusammengefasst - und kontinuierlich ausgebaut.

Anzeige
Weitere Nachrichten
HypoVereinsbank
Die Automobilindustrie kämpft derzeit an vielen Fronten. Gleichzeitig befindet sie sich in einem kapitalintensiven Umbruch. Das sorgte zuletzt für eine Reihe von Gewinnwarnungen und Kursabstürzen. Mit ...
20.03.2019 09:00
Der Brexit hält die Märkte in Atem. Wie das Drama endet, steht derzeit völlig in den Sternen. Mit einem HVB Best in Express Plus Zertifikat können Anleger mit optimiertem Timing in den EURO STOXX 50® einsteigen. Der ...
Fangzeit: In den kommenden Wochen und Monaten überweisen viele Börsenunternehmen Dividenden in Rekordhöhe. Dividenden: In der langfristigen historischen Betrachtung erweisen sich die Ausschüttungen aufs ...
Anzeige