Anzeige
16.04.2018 18:00

DAX: Es hätte auch ganz anders laufen können.

DAX-Anleger erlebten am heutigen Montag einen eher unauffälligen Start in die neue Handelswoche. Dies hätte angesichts der Ereignisse vom Wochenende auch ganz anders laufen können.

Das war heute los. Nach dem von den USA, Großbritannien und Frankreich ausgeführten Militärschlag gegen syrische Regierungstruppen zeigten sich Anleger zu Beginn der neuen Woche relativ gelassen. Schließlich haben sich die schlimmsten Befürchtungen nicht bewahrheitet. Die leichte Entspannung der politischen Lage im Nahen Osten sorgte auch dafür, dass die Ölpreise nachgaben. Die jüngsten Spannungen hatten den Preisdruck erhöht.

Das waren die Tops & Flops. Im DAX konnte sich heute vor allem die Lufthansa-Aktie auszeichnen. Das Papier legte zeitweise rund 2,5 Prozent an Wert zu. Die Kranich-Airline profitierte von einem positiven Analystenkommentar. Außerdem könnte die Fluggesellschaft das Bieterrennen um die italienische Linie Alitalia für sich entscheiden.

Mit einem zwischenzeitlichen Minus von fast 2 Prozent lief es für die Covestro-Aktie nicht ganz so gut. Schuld daran war jedoch der Dividendenabschlag, nachdem sich Anteilseigner auf der Hauptversammlung mit 2,20 Euro je Aktie eine um 63 Prozent höhere Dividende als im Vorjahr gegönnt hatten. Darüber hinaus sorgte der Kunststoffhersteller mit einem Wechsel an der Konzernspitze für Schlagzeilen. Bereits zum 1. Juni wird Markus Steilemann den bisherigen Vorstandschef Patrick Thomas ablösen.

Ebenfalls deutlich im Minus zeigte sich die VW-Aktie. Der Wolfsburger Automobilkonzern hat am Morgen gemeldet, dass das erste Quartal mit einem Auslieferungsrekord abgeschlossen werden konnte. Zugleich wurden weitere Weichen für den Umbau und die mögliche Abspaltung der Lkw-Sparte gestellt. Zeitweise büßten VW-Papiere mehr als 3 Prozent ein.

Das steht morgen an. Der Dienstag ist mit neuen Konjunkturnachrichten geradezu vollgepackt. Hierzulande dürften Anleger auf die neuesten ZEW-Konjunkturerwartungen schauen. Der chinesisch-amerikanische Handelsstreit sollte dabei eine Rolle spielen. Außerdem werden Marktteilnehmer erfahren, wie stark die chinesische Wirtschaft im Auftaktquartal 2018 gewachsen ist. In den USA werden die neuesten Daten zu den Baubeginnen und Baugenehmigungen veröffentlicht. Außerdem steht die Veröffentlichung frischer Zahlen zur Industrieproduktion an. Unternehmensseitig berichten unter anderem Goldman Sachs, Johnson & Johnson und IBM über das letzte Quartal.

DAX-Produkte für morgen.

DAX WAVE Unlimited Call, WKN: DL88AW / DAX WAVE Unlimited Put, WKN: DM0Q4W.
Weitere DAX-Produkte gibt es hier.


Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2018 Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Quelle

Unter X-markets vereint die Deutsche Bank sowohl die Entwicklung als auch den Handel von strukturierten Investment Produkten. Als ein Teil der Investmentbank, bietet X-markets institutionellen und privaten Investoren Zugang zu der weltweiten Investment-Expertise der Deutschen Bank.

Anzeige
Weitere Nachrichten
Deutsche Bank
  Retourenquote runter = Aktienkurs rauf?     Zalando hat sich in den vergangenen Jahren sehr stark ...
HEUTE | 08:45
DAX am Vortag: 11.603,89 -184,52 / -1,57% (Tagesveränderung in Pkt. / %)   Nur einen Tag nach dem Höhenflug auf ein neues Jahreshoch und dem Sprung über die 200-Tage-Linie landete der DAX unsanft ...
Gestern sah es noch so aus, als sollte die DAX-Erholungsrallye Fahrt aufnehmen. Die 12.000-Punkte-Marke war wieder greifbar. Am heutigen Mittwoch trübten jedoch unter anderem schlechte Unternehmensnachrichten ...
Anzeige