Anzeige
19.10.2018 19:25

Wochenausblick: DAX mit kleinem Wochenplus. EZB und Bilanzen im Fokus!

Die Aktienmärkte präsentierten sich in der zurückliegenden Woche mehrheitlich freundlich. So schob sich der DAX® im Vergleich zur Vorwoche um rund 0,6% nach oben. Dabei hatte der Standardwerteindex sogar einige Gewinnwarnungen zu verkraften. Rückenwind bekamen DAX & Co. durch den Rückgang der Renditen langfristiger Staatsanleihen und guten Unternehmenszahlen aus den USA. Relative Stärke zeigten dabei der TecDAX® und der European Biotech Index.

Der Euro/US-Dollar gab im Wochenverlauf leicht nach und sackte auf die Unterkante des kurzfristigen Seitwärtstrends von 1,145 und 1,161 US-Dollar ab. Der Ölpreis gab ebenfalls nach. Einen gewissen Glanz zeigte hingegen der Goldpreis, der sich deutlich über die Marke von 1.220 US-Dollar pro Feinunzen nach oben schraubte.

Kommende Woche geht die Bilanzsaison weiter. Zudem steht die Notenbanksitzung der EZB und wichtige Wirtschaftsdaten aus China und den USA im Fokus.

Unternehmen im Fokus

In der abgelaufenen Woche stand die Berichtssaison im Fokus der Anleger. Während in den USA die Unternehmen mehrheitlich positiv überraschten – allen voran die Banken und Titel wie Procter & Gamble, waren die Botschaften aus Deutschland teilweise sogar schockierend. Dies gilt vor allem für die erste Reihe. So offenbarten die Zahlen von SAP den Margendruck durch das zunehmende Cloudgeschäft. Bei der Deutschen Lufthansa drückt der hohe Ölpreis und Daimler, Fresenius Medical Care sowie HeidelbergCement mussten gar ihre Jahresziele nach unten revidieren. Besser machte es hingegen Merck, das die Jahresziele bestätigte. Auf Wochensicht spülte diese Nachricht das Papier gar an die DAX®-Spitze.

In der zweiten Reihe fielen unter anderem Biotechnologietitel wie Evotec und Morphosys, der Internetsektor mit Rocket Internet und Zalando sowie Immobilienaktien die Deutsche Wohnen und Grand City mit überdurchschnittlichen Kursgewinnen auf. Die Aktie von Borussia Dortmund und Sixt erzielten gar ein zweistelliges Wochenplus. Historische Betrachtungen sind jedoch kein Indiz für künftige Entwicklungen.

Kommende Woche geht der Datenreigen weiter. So melden aus Deutschland unter anderem ADVA Optical, BASF, Covestro, Deutsche Bank, DWS, Klöckner, Krones, Linde, MTU Aero Engines, Puma, Sartorius und Siltronics Quartalszahlen. Bei den Europäern stehen Anheuser Busch, Nokia, Philips, PSA, Renault und STMicroelectronics und bei den US-Amerikanern Alphabet, Amazon, AT&T, Boeing, Exxon Mobil, General Electric, Halliburton, Intel, Mircrosoft, T-Mobil US, Texas Instruments, Twitter, Verizon und Visa im Fokus.

Wichtige Termine

  • Deutschland – Markit Einkaufsmanagerindex Deutschland (Industrie, Service, Composite) für Oktober
  • Deutschland – Gfk-Konsumklimaindex für November
  • Deutschland – Ifo-Geschäftsklimaindex für Deutschland, Oktober
  • Europa – Verbrauchervertrauen Euro-Zone, Oktober
  • Europa- Markit Einkaufsmanagerindex Euro-Zone (Industrie, Service, Composite) für Oktober
  • Europa – EZB-Zinssitzung – Bekanntgabe des Zinsentscheids (13:45)
  • USA – Fed veröffentlicht Beige Book
  • USA – Auftragseingang Langlebige Güter, September
  • USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 20. Oktober
  • USA – BIP Q3, erste Schätzung

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken: 11.780/12.000/12.110/12.430 Punkte

Unterstützungsmarken: 11.000/11.480 Punkte

Der DAX® präsentierte sich zum Wochenschluss etwas leichter. Die Unterstützung im Bereich von 11.480 Punkten konnte jedoch noch gehalten werden. Die Lage bleibt somit weiterhin labil. Solange die Unterstützung hält besteht die Chance auf eine technische Gegenbewegung bis in den Bereich von 11.780 Punkten. Kippt der Index hingegen unter 11.480 Punkte droht eine Konsolidierung bis 11.000 Punkte. Ein nachhaltiger Stimmungswandel zeichnet sich frühestens oberhalb von 12.000 Punkten ab. Abwarten könnte aktuell die beste Devise zu sein.

DAX® in Punkten; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 28.03.2017 – 19.10.2018. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 19.10.2013 – 18.10.2018. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Inline-Optionsscheine auf den DAX® Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Untere Barriere in Punkten
Obere Barriere in Punkten
Finaler Bewertungstag
DAX® HW71M3 5,49 11.200 16.800 20.12.2018
DAX® HX07H2 4,25 11.300 15.800 20.12.2018

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 19.10.2018; 17:10 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Inline-Optionsscheinen und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

Produkte auf den DAX® finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach ihr eigenes Hebelprodukt. Mit my.one direct bei Guidants können Sie in wenigen Schritten Ihr persönliches HVB Hebelprodukt konfigurieren und emittieren!

Wichtiger Hinweis:

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Wochenausblick: DAX mit kleinem Wochenplus. EZB und Bilanzen im Fokus! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

Weitere Nachrichten
HypoVereinsbank
20.03.2019 09:00
Der Brexit hält die Märkte in Atem. Wie das Drama endet, steht derzeit völlig in den Sternen. Mit einem HVB Best in Express Plus Zertifikat können Anleger mit optimiertem Timing in den EURO STOXX 50® einsteigen. Der ...
Fangzeit: In den kommenden Wochen und Monaten überweisen viele Börsenunternehmen Dividenden in Rekordhöhe. Dividenden: In der langfristigen historischen Betrachtung erweisen sich die Ausschüttungen aufs ...
15.03.2019 12:00
Bei George Clooney war es sein guter Geschmack, der ihm eine phänomenale Rendite bescherte. Bei anderen waren es gute Nerven, ein Gespür für Trends oder schlichtweg Glück. Michelle Williams – Der ...
Anzeige