15.03.2023 11:26

LBBW Kapitalmärkte Daily: Zinserhöhungen gehen weiter

Mieten treiben US-Inflation


Das US-Arbeitsministerium meldete gestern, dass sein Konsumentenpreisindex im Februar 2023 in saisonbereinigter Rechnung um 0,4 % gegenüber dem Vormonat angestiegen ist. Damit entsprach die monatliche Veränderung des Konsumentenpreisindex sowohl der Konsensprognose der im Vorfeld von Nachrichtenagenturen befragten Bankvolkswirte als auch unserer Erwartung. Der ohne die schwankungsanfälligen Preise für Nahrungsmittel und Energie berechnete Konsumentenpreisindex ist im Februar 2023 um 0,5 % gegenüber dem Vormonat geklettert. Die Entwicklung der Konsumentenpreise im Februar zeigt einmal mehr, dass in den Vereinigten Staaten das Inflationsgespenst noch nicht vertrieben wurde. Die Konsumentenpreise für Güter (ohne Nahrungsmittel und Energiegüter) stiegen im Februar 2023 zwar lediglich mit einer Veränderungsrate von 1,0 % gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr an. Aber die Preise für Dienstleistungen (ohne Energiedienstleistungen) schnellten im selben Betrachtungszeitraum um 7,3 % in die Höhe. Innerhalb der Gruppe der Dienstleistungen sticht wiederum die Entwicklung bei den Mieten hervor. Diese legten sogar um 8,1 % gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr zu. Nach Angaben des US-Arbeitsministeriums trug im Februar 2023 allein der Anstieg der Mieten gut 70 % zur monatlichen Inflationsrate in Höhe von 0,4 % bei. Damit zeichnet der Inflationsbericht für Februar 2023 erneut das Bild einer hartnäckig hohen Inflation. Insofern stehen die Chancen gut, dass sich unsere, vor einigen Wochen getroffene Entscheidung, die US-Inflationsprognose für das Jahr 2023 auf 4,5 % heraufzusetzen, als richtig herausstellen wird. Vor dem Hintergrund der geschilderten Inflationsentwicklung dürfte die US-Notenbank trotz der Turbulenzen um die Silicon Valley Bank (SVB) auf der Sitzung ihres Offenmarktausschuß am 21./22. März 2023 eine Erhöhung ihres Zielbandes um einen Viertelprozentpunkt auf 4,75 % bis 5,00 % beschließen. Ein Kollege warf in diesem Zusammenhang jedoch die Frage auf, ob sich die US-Notenbank nicht in einem Dilemma befinde. Denn die hohe Inflation bei den Mieten sei ein Stück weit darauf zurückzuführen, dass die US-Notenbank durch ihre Leitzinserhöhungen den Erwerb von Wohnimmobilien unerschwinglich mache und damit die US-Bürger in den Mietmarkt treibe. Diesen Gedankenstrang werden wir aber bei anderer Gelegenheit weiter verfolgen. Die Renditen von US-Staatsanleihen zogen gestern spürbar an. Es ist jedoch dahingestellt, ob dies in Reaktion auf die Inflationszahlen geschah oder eine Gegenbewegung nach den Turbulenzen um die Silicon Valley Bank darstellt.


Wichtige Hinweise

Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihren Anlageberater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.

Herausgeber


Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart

Weitere Nachrichten
Landesbank Baden-Württemberg
Spekulation auf spätere SenkungNach Ansicht der US-Notenbankdirektorin Michelle Bowman ist es eine offene Frage, ob das US-Leitzinsniveau hoch genug ist, um die Inflation zu dämpfen. Die Fortsch ...
Schuss vor den BugGemäß Fed-Chef Jerome Powell nagen die jüngsten Inflationszahlen stark an der Zuversicht der US-Währungshüter, dass die Teuerung demnächst nachhaltig in Richtung des ausgegeben ...
Werbung der Landesbank Baden-Württemberg Ausgewählte Discount-ZertifikateIm Hinblick auf unsere Umsätze der letzten sieben Tage haben wir für Sie eine Auswahl an Discount-Zertifikaten zusammenges ...