Anzeige

Puma mit neuer Sprungkraft

Autor: Hussam Masri

Das 70-jährige Firmenjubiläum konnte Puma im Oktober in ausgelassener Stimmung feiern. Nach einer gelungenen Restrukturierung hat der Sportartikelkonzern 2017 erstmals die Umsatzmarke von vier Mrd. Euro geknackt sowie den Nettogewinn im Vorjahresvergleich auf 136 Mio. Euro mehr als verdoppelt. Und im laufenden Jahr hob der Vorstandsvorsitzende Björn Gulden bereits dreimal die Zwölfmonatsziele an. Währenddessen hat Puma seine Unabhängigkeit zurückgewonnen, da der französische Luxuskonzern Kering seine ehemalige Mehrheitsbeteiligung auf nur noch 16 Prozent reduzierte. Kering-Anteilseigner durften sich im Mai über den Erhalt von Puma-Aktien als Sachdividende freuen. Seither befindet sich der Herzogenauracher adidas-Konkurrent wieder überwiegend im Streubesitz und wurde im Juni prompt in den MDAX-Index aufgenommen.

Wenn das mittlerweile vom Management angepeilte Erlöswachstum von währungsbereinigt 14 bis 16 Prozent im Gesamtjahr realisiert werden kann, macht die Marke mit der Raubkatze 2018 einen großen Satz in Richtung der nächsten Umsatzhürde von fünf Mrd. Euro. Das operative Ergebnis soll hierbei um mindestens 32 Prozent auf 325 bis 335 Mio. Euro zulegen. Analysten verweisen auf Risiken durch negative Wechselkurseffekte und Belastungen der Produktionsketten infolge von Zollstreitigkeiten. Im dritten Quartal nahmen die Währungsbelastungen gegenüber dem ersten Halbjahr jedoch ab. Weltweit erlöste Puma im Zeitraum Juli bis September knapp elf Prozent mehr als im Vorjahr und übertraf mit den erreichten 1,24 Mrd. Euro die Konsenserwartungen von Analysten. Währungsbereinigt lag der Anstieg im Einklang mit der Jahresprognose bei 14 Prozent. Zum Wachstum trug insbesondere der Ausbau des eigenen Einzelhandels bei. Regional war Asien mit einem währungsbereinigten Plus von fast 23 Prozent am stärksten, sodass Puma auch seine internationale Beliebtheit untermauerte. Beim 29-prozentigen Anstieg des operativen Quartalsgewinns auf fast 130 Mio. Euro profitierte der Konzern nicht zuletzt davon, dass Sport- und Freizeit-Textilien mit einem überproportionalen Umsatzwachstum glänzten. Laut Management sind die Margen im Textilsegment nämlich drei bis fünf Prozent höher als bei Sportschuhen, die nach wie vor einen etwas größeren Anteil am Umsatz ausmachen.

4,00 Prozent p.a. Festzins und 15,00 Prozent finaler Puffer

Die DekaBank 4,00 % PUMA Aktienanleihe 06/2020 (WKN DK0R91) mit einer Laufzeit von anderthalb Jahren bietet eine feste, marktunabhängige Verzinsung von 4,00 Prozent p.a. auf den Nennbetrag von 1.000,00 Euro. Diesen Nennbetrag erhalten Anleger gemeinsam mit der finalen Zinszahlung am 12.06.2020 vollständig zurück, wenn sich die Puma-Aktie zumindest stabil gehalten hat. Konkret muss die Aktie am Bewertungstag, dem 04.06.2020, mindestens bei 85,00 Prozent des Startwerts schließen, der dem anfänglichen Aktienschlusskurs vom 07.12.2018 entspricht.

Falls der entsprechende 15,00-Prozent-Puffer bei der finalen Bewertung hingegen nicht ausreicht, erhält der Anleger als Rückzahlung Puma-Aktien. Deren Referenzanzahl je Anleihe unterstellt einen vergünstigten Aktienkauf zu 85,00 Prozent des Startwerts. Gegenüber dem ursprünglich investierten Nennbetrag entsteht hierbei ein Verlust und wegen der potenziellen Wertlosigkeit der übertragenen Puma-Aktien ist sogar eine Totalverlustgefahr vorhanden. Zudem ist das Emittentenrisiko zu beachten, dem die Aktienanleihe insgesamt unterliegt. Insbesondere im Falle einer Zahlungsunfähigkeit der DekaBank würden deshalb Verluste bis hin zum Totalverlust drohen.

Die DekaBank 4,00 % PUMA Aktienanleihe 06/2020 (WKN DK0R91) kann vom 19.11.2018 bis 07.12.2018, vorbehaltlich einer Verlängerung oder Verkürzung, gezeichnet werden.

 

Scope ZMR AAA

Rating vom 20.08.2018, mehr Informationen unter www.deka.de/privatkunden/auszeichnungen/scope-zertifikate-management-rating

Hussam Masri verantwortet als Managing Director die Einheit Produktmanagement, Product Sales und Produktmarketing bei der DekaBank. Er ist in dieser Funktion verantwortlich für alle Fonds, Zertifikate und Vermögensverwaltungsprodukte, die an private Sparkassen-Kunden vertrieben werden.


Diese Kostendarstellung erfüllt nicht die Anforderungen an einen aufsichtsrechtlich vorgeschriebenen Kostenausweis, den Sie rechtzeitig vor Auftragsausführung erhalten werden. Bei Fragen zu den Kosten wenden Sie sich bitte an Ihren Kundenberater / Ihre Kundenberaterin.

Disclaimer: Werbeinformation: Die hierin enthaltenen Informationen stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des Finanzinstruments dar und können eine individuelle Beratung nicht ersetzen. Diese Werbeinformation enthält nicht alle relevanten Informationen zu diesem Finanzinstrument. Für vollständige Informationen zu Zertifikaten sollten potenzielle Anleger den Wertpapierprospekt lesen, der nebst den Endgültigen Bedingungen und eventuellen Nachträgen sowie dem aktuellen Basisinformationsblatt bei Ihrer Sparkasse oder der DekaBank Deutsche Girozentrale, 60625 Frankfurt kostenlos erhältlich ist oder unter www.deka.de oder https://zertifikate.deka.de heruntergeladen werden kann. Sollten Kurse / Preise genannt sein, sind diese freibleibend und dienen nicht als Indikation handelbarer Kurse / Preise. Die hier genannten Werte dienen der Erläuterung des Auszahlungsprofils dieses Finanzinstruments. Die Werte sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Verkaufsbeschränkung: Auf besondere Verkaufsbeschränkungen und Vertriebsvorschriften in den verschiedenen Rechtsordnungen wird hingewiesen. Insbesondere dürfen die hierin beschriebenen Finanzinstrumente weder innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika noch an bzw. zugunsten von U.S.-Personen zum Kauf oder Verkauf angeboten werden.

Quelle

Die DekaBank ist das Wertpapierhaus der Sparkassen-Finanzgruppe. Als zentraler Dienstleister bündelt sie Kompetenzen in Asset Management und Bankgeschäft - als Vermögensverwalter, Finanzierer, Emittent, Strukturierer und Depotbank.

Anzeige
Weitere Nachrichten
Deka-Gruppe
24.06.2019 12:34
Die Fed hat beim Zinsentscheid erwartungsgemäß ihr Leitzinsband nicht verändert. Dies blieb bei 2,25 % bis 2,50 %. Das Tor für eine möglicherweise sehr zeitnahe Leitzinssenkung wurde jedoch geöffnet. ...
24.06.2019 09:17
Autor: Hussam Masri Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen ist im laufenden Jahr erneut ins Minus gerutscht. Hieran zeigt sich beispielhaft, dass Anleger mit festverzinslichen Investments in der anhaltenden ...
21.06.2019 13:33
Die wichtigsten Ereignisse der kommenden Woche: Dienstag, 25.06.2019  Deutschland: ifo-Geschäftsklima Freitag, 28.06.2019  Euroland: Verbraucherpreise Freitag, 28.06.2019  Beginn G20-Gipfel ...
Anzeige