Anzeige
03.10.2018 09:30

Zentralbanken unterstützen die Märkte weiter kräftig

Marktkommentar

Zentralbanken unterstützen die Märkte weiter kräftig

Die Zentralbanken der großen Industrieländer haben ihre Anleihekaufprogramme zwar beendet oder planen dies für die nächste Zeit. Dennoch bleibt die Unterstützung der Märkte durch Zentralbank-Liquidität sehr stark. Das zeigt ein Blick auf die Bilanzen der Notenbanken.

Im Vergleich zum Vor-Krisen-Jahr 2007 haben die Notenbanken der Schweiz, Großbritanniens, Japans, der Euro-Zone und der USA ihre Bilanzen von unter vier Billionen Dollar auf rund 16 Billionen Dollar aufgebläht. J.P. Morgan Asset Management prognostiziert in seinem Guide to the Markets, dass diese Gesamt-Bilanzsumme der fünf Großen in den nächsten Monaten nur leicht unter die 16-Billionen-Marke sinken wird.

Erfahren Sie jetzt mehr über unsere Market Insights! Aktuelle Einblicke in die Kapitalmärkte und wertvolle Analysen des wirtschaftlichen Umfelds.

 

Quelle

Unser Ziel ist es, unsere Kunden kontinuierlich zum Erfolg zu führen. Dabei wird unser Handeln von einer einfachen Formel bestimmt: insight + process = results

Anzeige
Weitere Nachrichten
J.P.Morgan AM
Expertenmeinung Keine Rendite mit Staatsanleihen Die großen Zentralbanken der Welt haben mit der Lockerung ihrer Geldpolitik für einen deutlichen Rückgang der Renditen von Staatsanleihen gesorgt. ...
Expertenmeinung Technologieaktien liegen vorn In den ersten zehn Monaten des laufenden Jahres haben Aktien aus dem globalen Technologiesektor Anlegern hohe Renditen beschert. Das Plus seit Jahresbeginn ...
08.10.2019 08:30
Expertenmeinung Weitere US-Zinssenkungen erwartet Die US-Zentralbank (Fed) hat auf ihrer jüngsten Sitzung den Leitzinskorridor um 0,25 Prozentpunkte auf 1,75 - 2,00 Prozent gesenkt. Der Zins ...