Anzeige
12.12.2018 09:04

Deka-EZB-Kompass: Mit äußerster Vorsicht


Im November ist der Deka-EZB-Kompass leicht auf 5,7 Punkte zurückgegangen. Alle drei Säulen waren rückläufig. Aber während die Konjunktur- und die Inflationssäule nach wie vor im positiven Terrain liegen und damit keine Notwendigkeit weiterer expansiver Maßnahmen andeuten, ist die Finanzierungssäule zum ersten Mal seit Juli 2016 unter null gefallen und spiegelt damit leicht restriktive Bedingungen wider.

 

Wir glauben nicht, dass dies die EZB davon abhalten wird, ihre Nettowertpapierkäufe wie seit langem angekündigt zum Jahresende einzustellen. Davon abgesehen dürfte sie aber äußerst vorsichtig über ihre weiteren Absichten kommunizieren, um die Volatilität auf den Finanzmärkten nicht noch weiter zu verstärken.

 

Bei dieser und den nächsten Ratssitzungen wird es für die EZB darum gehen, einen Plan für die geldpolitische Normalisierung zu entwerfen, der möglichst geringe Risiken hervorruft. Ein zentraler Aspekt sind dabei die Dauer sowie die Art und Weise der Wiederanlage von Rückflüssen aus fällig werdenden Wertpapieren. Auch neue langfristige Refinanzierungsgeschäfte sind wieder ein Thema, auch wenn wir bei dieser Sitzung noch nicht mit konkreten Hinweisen rechnen. Angesichts der deutlich gesunkenen Leitzinserwartungen ist eine Überarbeitung der Forward Guidance nicht erforderlich.

 

Hier können Sie das vollständige Dokument herunterladen.


Disclaimer: Diese Darstellungen inklusive Einschätzungen wurden von der DekaBank nur zum Zwecke der Information des jeweiligen Empfängers erstellt. Die Informationen stellen weder ein Angebot, eine Einladung zur Zeichnung oder zum Erwerb von Finanzinstrumenten noch eine Empfehlung zum Erwerb dar. Die Informationen oder Dokumente sind nicht als Grundlage für irgendeine vertragliche oder anderweitige Verpflichtung gedacht. Sie ersetzen keine (Rechts- und / oder Steuer-) Beratung. Auch die Übersendung dieser Darstellungen stellt keine derartige beschriebene Beratung dar. Alle Angaben wurden sorgfältig recherchiert und zusammengestellt. Die hier abgegebenen Einschätzungen wurden nach bestem Wissen und Gewissen getroffen und stammen aus oder beruhen (teilweise) auf von uns als vertrauenswürdig erachteten, aber von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen. Eine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der gemachten Angaben und Einschätzungen, einschließlich der rechtlichen Ausführungen, ist ausgeschlossen. Die enthaltenen Meinungsaussagen geben die aktuellen Einschätzungen der DekaBank zum Zeitpunkt der Erstellung wieder, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern können. Jeder Empfänger sollte eine eigene unabhängige Beurteilung, eine eigene Einschätzung und Entscheidung vornehmen. Insbesondere wird jeder Empfänger aufgefordert, eine unabhängige Prüfung vorzunehmen und/oder sich unabhängig fachlich beraten zu lassen und seine eigenen Schlussfolgerungen im Hinblick auf wirtschaftliche Vorteile und Risiken unter Berücksichtigung der rechtlichen, regulatorischen, finanziellen, steuerlichen und bilanziellen Aspekte zu ziehen. Sollten Kurse/Preise genannt sein, sind diese freibleibend und dienen nicht als Indikation handelbarer Kurse/Preise. Bitte beachten Sie: Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Diese Information inklusive Einschätzungen dürfen weder in Auszügen noch als Ganzes ohne schriftliche Genehmigung durch die DekaBank vervielfältigt oder an andere Personen weitergegeben werden.

DekaBank Deutsche Girozentrale
Mainzer Landstraße 16
60325 Frankfurt

Quelle

Die DekaBank ist das Wertpapierhaus der Sparkassen-Finanzgruppe. Als zentraler Dienstleister bündelt sie Kompetenzen in Asset Management und Bankgeschäft - als Vermögensverwalter, Finanzierer, Emittent, Strukturierer und Depotbank.

Anzeige
Weitere Nachrichten
Deka-Gruppe
19.07.2019 15:49
Der dritte Countdown zum geplanten EU-Ausstieg des Vereinigten Königreichs verspricht nicht minder spannend zu werden als die ersten beiden: Sowohl die britische Regierung als auch die Europäische ...
19.07.2019 13:32
Die wichtigsten Ereignisse der kommenden Woche: Donnerstag, 25.07.2019    Deutschland ifo Geschäftsklima Donnerstag, 25.07.2019    EZB Freitag, 26.07.2019           USA Bruttoinlandsprodukt Hier ...
Autor: Hussam Masri Zukunftsorientierte Unternehmen der Erdölindustrie ruhen sich nicht auf ihren aktuellen Geschäften mit dem fossilen Brennstoff aus, sondern investieren vermehrt in alternative Bereiche. ...
Anzeige