Medienpartner:
Logo LBBW
Logo LBBW
Logo LBBW
Schwächen der Aktienanleihe
Logo LBBW
Schwächen der Aktienanleihe

Aktienrisiko

Aktienanleihen sind Anlagelösungen mit starkem Marktbezug. Kursverluste der zugrunde liegenden Aktie vollziehen die Papiere zwar nicht im vollen Umfang nach, dennoch ist deren Entwicklung für den Erfolg der Aktienanleihe ausschlaggebend. Schließt die Aktie am Ende der Laufzeit unter dem Basispreis, ist das dann gelieferte Aktienpaket oft deutlich weniger wert als der anfänglich investierte Nennbetrag. Der feste Zins ist in einem solchen Fall nur ein schwacher Trost. Allerdings muss der Anleger in diesem Szenario die Verluste auch nicht sofort realisieren. Er kann die gelieferten Aktien halten und auf eine erneute Aufwärtsbewegung der Aktie setzen.

Begrenzte Gewinnchance

Enttäuschungspotenzial besteht aber auch dann, wenn das Renditeziel am Ende erreicht wird. Denn von einem starken Kursanstieg der Aktie profitieren Anleger mit der Aktienanleihe nicht direkt. Die Höhe der Rückzahlung ist auf den Nennbetrag plus Zinssatz begrenzt. Die Investition in die Aktie wäre bei einem starken Kursanstieg (noch) lohnenswerter gewesen als der Kauf der Aktienanleihe. Hinzu kommt, dass der Zins zwar unabhängig von der Aktienkursentwicklung gezahlt wird, dem Anleger aber etwaige Dividenden der Aktie entgehen.

Emittentenrisiko

Neben diesen Risiken, die aus der Nähe zum Aktienmarkt resultieren, darf auch das stets bestehende Bonitätsrisiko nicht außer Acht geraten. Aktienanleihen zählen zu den sogenannten Anlagezertifikaten. Und sämtliche Zertifikate sind rechtlich betrachtet Inhaberschuldverschreibungen, die von einer Bank emittiert werden. Wird diese Bank zahlungsunfähig, kann auch die Aktienanleihe wertlos werden - egal, wie sich der Aktienmarkt entwickelt.

Kursschwankungen während der Laufzeit

Deuten sich negative Entwicklungen bei der Aktie oder auch beim Emittenten an, können Anleger die Aktienanleihe auch vor dem Ende der Laufzeit verkaufen. Allerdings bewegt sich der Kurs des Wertpapiers während der Laufzeit nicht etwa eins zu eins mit der Aktie. Vielmehr beeinflusst eine ganze Reihe von Faktoren wie Restlaufzeit, Aktienkurs, Dividendenerwartung, Marktzins und Volatilität am Aktienmarkt den Preis. Selbst wenn die Aktie über dem Basispreis notiert, können bei einem Vorab-Verkauf somit Verluste entstehen.

Anzeige: